Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jubel-Empfang für Fast-Aufsteiger St. Pauli

Deniz Naki feiert mit den St.-Pauli-Fans
+
Deniz Naki feiert mit den St.-Pauli-Fans

Hamburg - Hunderte Fans haben am Montagmorgen den Fast-Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli am Hamburger Flughafen in Empfang genommen. So ausgelassen feiern die Kiez-Kicker:

Die Mannschaft, die mit dem 4:1 am Sonntag bei Greuther Fürth den Aufstieg zu 99 Prozent perfekt gemacht hat, traf trotz durchfeierter Nacht zwar mit einstündiger Verspätung, aber gut gelaunt in der Hansestadt ein. “We love St. Pauli“ und “Nie mehr 2. Liga“, skandierten die vom Dauerregen durchnässten Fans.

Die meistgehassten und die sympathischsten Clubs der Bundesliga

Die meistgehassten und die sympathischsten Clubs der Bundesliga

Die meistgehassten und die sympathischsten Clubs der Bundesliga

Die Spieler wurden bejubelt und mit Schulterklopfen begrüßt. “Montag und Dienstag wird gefeiert. Am Mittwoch ist wieder Fußball“, gab Trainer Holger Stanislawski die Grob-Planung für die nächsten Tage bekannt. “Im Flugzeug gibt es ja nur Kaffee und Wasser. Von daher war das ein kleiner Abturner. Nachher geht es aber wieder richtig los.“

In der Nacht hatten sich mehr als zehntausend Sympathisanten des Vereins auf den Straßen von St. Pauli versammelt, um den fünften Bundesliga-Aufstieg in der Geschichte des Vereins zu feiern. Die Reeperbahn musste für den Verkehr gesperrt werden. Die Spontan-Feier war lediglich Vorgeschmack auf die offizielle Aufstiegsparty. Die soll am kommenden Sonntag nach dem Heimspiel gegen den FC Paderborn auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn steigen.

Der FC St. Pauli hat bei einem ausstehenden Saisonspiel drei Punkte sowie 16 Tore Vorsprung vor dem Tabellendritten FC Augsburg und ist damit nur theoretisch vom zweiten und damit direkten Aufstiegsplatz zu verdrängen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare