Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


McLaren-Duo im Training vorn - Schumacher Dritter

+
Michael Schumacher musste sich am Freitagvormittag im Mercedes nur dem dem britischen McLaren-Duo Lewis Hamilton und Jenson Button geschlagen geben.

Istanbul - Die Formel 1 ist in der Türkei zu Gast: Im ersten freien Training zum Großen Preis der Türkei schlägt sich Michael Schumacher gut, die McLaren fahren noch schneller.

Schumacher hat Platz drei belegt - der Formel-1-Rekordweltmeister musste sich am Freitagvormittag im Mercedes nur dem dem britischen McLaren-Duo Lewis Hamilton und Jenson Button geschlagen geben. Vierter wurde Nico Rosberg im zweiten Mercedes vor Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel.

Der 41-jährige Schumacher erzielte bei seiner schnellsten Runde auf dem 5,338 Kilometer langen „Istanbul Park Circuit“ eine Zeit von 1:29,750 Minuten und war damit 1,097 Sekunden langsamer als Ex- Weltmeister Hamilton. Der australische WM-Führende Mark Webber kam im Red Bull auf dem achten Platz vor Fernando Alonso im Ferrari und Adrian Sutil im Force India.

Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer

Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer

Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer
Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer
Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer
Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer
Das sind Schumis Rituale und Glücksbringer

Drei Minuten vor dem Ende der 90-minütigen Einheit erlebte Sutil eine Schrecksekunde, als mit seinem Wagen in die Streckenbegrenzung raste. Der Gräfelfinger blieb unverletzt. Viele Teams nutzten das Training, um das F-Schacht-System zu testen. Mit dem System kann der Pilot während der Fahrt die aus einem Einlass am vorderen Teil des Autos strömende Luft gezielt zum Heckflügel lenken. Dies führt zu einem Strömungsabriss und zu einem geringeren Abtrieb. Je niedriger der Abtrieb, desto schneller ist der Bolide. McLaren hatte die Konstruktion erfunden.

Der Große Preis der Türkei am Sonntag (14.00 Uhr MESZ/Sky und RTL) ist der siebte Lauf der Saison. Vor dem Rennen führen Webber und Vettel das Klassement mit je 78 Punkten an. Dritter ist Alonso (75). Rosberg (56) ist Achter vor Schumacher (22).

dpa

Kommentare