Wann wird der Transfer bestätigt?

„Für den italienischen Fußball wie ein Lottogewinn“: Ex-Juve-Star hofft auf Ronaldo-Transfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Christian Vieri freut sich über das spektakuläre Transfergerücht.

Cristiano Ronaldo steht kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin. Das würde einen ehemaligen Akteur des italienischen Serien-Champions besonders freuen.

Update, 14.33 Uhr: Ex-Juve-Star hofft auf Ronaldo-Transfer

„Für den italienischen Fußball wäre es wie ein Lottogewinn“, zitierten italienische Medien Ex-Juve-Spieler Christian Vieri. Über die Serie A spreche man derzeit im Ausland wenig, „weil es nicht mehr wie früher die Superstars gibt. Ronaldo würde dies wiederbeleben.“ Die Zeitung „Corriere dello Sport“ diagnostizierte Italien ein „unkontrollierbares Ronaldo-Fieber“.

Denn der Stürmer steht nicht nur für viele und spektakuläre Tore, sondern auch für Merchandising und Sponsorenverträge. Die Ausgaben für einen Spieler wie ihn könnte Turin wieder hereinholen. 100 Millionen Euro soll Juve bereit sein, als Ablöse zu zahlen. Für den Turiner Traditionsverein ist das ein ungewohnt dicker Brocken.

Juventus gehört immer noch zum großen Teil der Industriellenfamilie Agnelli, die auch Mehrheitseigentümer beim Autobauer Fiat ist. Die Aktien werden an der Börse gehandelt. Dort brachten alleine die Ronaldo-Gerüchte das Papier zu Höhenflügen, am Donnerstag legte die Aktie sogar um mehr als 10 Prozent zu.

„Mit Blick auf den Sport kann er als die größte Werbeagentur der Welt angesehen werden“, sagte Ex-Juventus-Manager Luciano Moggi laut italienischer Medien über Ronaldo. „Das große Fragezeichen bleibt aber das Alter.“ Der Portugiese ist immerhin schon 33 Jahre alt. Bisher zeigte der Sportler mit dem Waschbrettbauch allerdings keine Ermüdungserscheinungen.

Ronaldo zu Juventus? Berater bestätigt Wechsel noch nicht

Madrid - Der Zeitung „Record“ sagte Ronaldo-Agent Jorge Mendes am Donnerstagabend: Sollte der 33-Jährige wechseln, sei das nur eine neue Etappe und eine neue Herausforderung in dessen brillanter Karriere. Mendes fügte hinzu, im Fall des Abschieds werde Ronaldo dem Club, dessen Präsidenten, den Direktoren, dem gesamten medizinischen Stab, allen Mitarbeitern und den Real-Fans auf der gesamten Welt ewig dankbar sein.

Medien sicher: Ronaldo verlässt Real

Spanische Medien hatten zuvor berichtet, der Weggang des Torjägers aus Madrid nach neun Jahren sei beschlossene Sache. Reals Generaldirektor José Ángel Sánchez und Mendes hätten den Weggang am späten Mittwochabend in Madrid fest vereinbart, schrieb die Madrider Sportzeitung „Marca“. Mendes habe zugesagt, ein konkretes Angebot eines Vereins in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro vorzulegen. Laut spanischen und italienischen Medien ist der italienische Meister Juventus Turin bereit, diese Summe für Ronaldo zu zahlen.

Der Europameister hatte die Wechselspekulationen nach dem erneuten Gewinn der Champions League mit Real angeheizt. Mit der portugiesischen Nationalmannschaft schied Ronaldo bei der Weltmeisterschaft im Achtelfinale durch das 1:2 gegen Uruguay aus.

Lesen Sie auch: Ronaldo wohl zum Medizincheck in München - Juve-Insider: „Er hat schon unterschrieben“

Hat Juventus-Turin auch solche Fans?

dpa

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare