WM 2018

Mysteriöse WhatsApp-Nachricht: Wird Mexiko der Sieg gegen Deutschland aberkannt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mexiko gewann das Gruppenspiel bei der WM 2018 gegen Deutschland mit 1:0.

Eine WhatsApp macht momentan die Runde unter Fußball-Fans. Sie verkündet: Mexiko wird der Sieg gegen Deutschland bei der WM 2018 aberkannt. Doch was steckt dahinter?

München - Was war das für eine traurige Angelegenheit für Fußball-Deutschland bei der WM 2018 in Russland. Vorrunden-Aus. Gruppenletzter. ZSMMBRCH. Doch gibt es jetzt die überraschende Wende? Das zumindest suggeriert eine WhatsApp, die momentan die Runde macht.

In der WhatsApp, in der das Logo der Nachrichtenseite Focus sofort ins Auge springt, führt ein Link auf eine vermeintliche Focus-Online-Seite. Vor dem Link steht (mit einigen grammatikalischen Fehlern versehen): „WM Hammer, Das Spiel Deutschland - Mexiko wird nachträglich mit 1:0 für Deutschland gewertet! Da drei der mexikanischen Spieler gedopt waren wird Mexiko der Sieg aberkannt!“ Das wäre in der Tat ein echter WM-Hammer. Doch ob das so wirklich stimmt?

WM 2018: Wird Mexiko der Sieg gegen Deutschland wegen Dopings aberkannt? Das steckt dahinter

Nein - denn diese Nachricht ist (leider) ein Fake. Und das wird ziemlich schnell klar, wenn man auf den angehängten Link klickt. Dort erwartet den User nämlich kein Bericht über den vermeintlichen Doping-Skandal, sondern das Bild eines älteren Mannes, der den Daumen zwischen Zeigefinger und Mittelfinger geklemmt hat. Das Zeichen für: „Ich hab Dich an der Nase herum geführt.“

Dennoch sieht die Nachricht auf den ersten Blick verblüffend echt aus. Schließlich wird ganz professionell das Focus-Logo ausgespielt. Allerdings geht dies ganz einfach. Denn sobald man bei WhatsApp einen Link ins Textfeld einfügt, wird automatisch eine Mini-Ansicht erzeugt. Anschließend kann man die Message ändern und weitere Links hinzufügen.

Diese Nachricht erhielten in den letzten Tagen viele WhatsApp-User. Ist sie echt?

WM 2018: Wird Mexiko der Sieg gegen Deutschland wegen Dopings aberkannt? Nein!

Also, liebe Deutschland-Fans! Leider gibt es für das DFB-Team bei dieser Weltmeisterschaft kein Zurück mehr. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw muss tatsächlich schon nach der Vorrunde die Segel streichen und hat keine Chance mehr, den Titel aus dem Jahr 2014 zu verteidigen. Mexiko hingegen steht in der Runde der letzten 16 Nationen und trifft am 2. Juli 2018 in Samara auf Rekordweltmeister Brasilien (alle Matches der WM 2018 im Spielplan von tz.de*).

WM 2018: Stünde Deutschland im Achtelfinale, wenn die Nachricht echt gewesen wäre?

Blicken wir zunächst einmal auf die Tabelle der WM-Gruppe F nach den drei Spieltagen. Schweden steht ein wenig überraschend auf Rang eins mit sechs Punkten und einer Tordifferenz von +3. Dahinter folgt Mexiko ebenfalls mit sechs Zählern und einer Tordifferenz von -1. Südkorea liegt auf Platz drei mit drei Punkten und einer Tordifferenz von 0. Der amtierende Weltmeister Deutschland hat auch drei Punkte und eine Tordifferenz von -2.

Platz

Land

Spiele

S

U

N

Tore

Tordifferenz

Punkte

1.

Schweden

3

2

0

1

5:2

+3

6

2.

Mexiko

3

2

0

1

3:4

-1

6

3.

Südkorea

3

1

0

2

3:3

0

3

4.

Deutschland

3

1

0

2

2:4

-2

3

„Das Spiel Deutschland - Mexiko wird nachträglich mit 1:0 für Deutschland gewertet! Da drei der mexikanischen Spieler gedopt waren wird Mexiko der Sieg aberkannt!“, heißt es in der WhatsApp-Nachricht. Wie würde sich dieses Ergebnis auf die Platzierung der DFB-Auswahl in der Tabelle auswirken?

Durch einen 1:0-Erfolg gegen Mexiko, hätte Deutschland insgesamt sechs statt nur drei Punkte sowie eine etwas bessere Tordifferenz von 0. In der Endabrechnung stünde Deutschland auf dem zweiten Platz in der Gruppe F hinter Schweden. Mexiko wäre Tabellenletzter.

Der Mexikaner Hirving Lozano (l.) schoss bei der WM 2018 gegen Deutschland den 1:0-Siegtreffer.

Es gibt auch eine weitere Version der WhatsApp-Message, wie hna.de* berichtet. Darin wird das Spiel Deutschland gegen Mexiko mit 3:0 für den Champion von Rio gewertet. Dann hätte Deutschland weiterhin die gleiche Punktezahl wie Schweden (beide 6), aber ein Gegentor mehr als die Skandinavier.

Neuer, Kroos und Co. würden sich den ersten Tabellenplatz nur sichern, wenn das Spiel gegen Mexiko mit 4:0 gewertet werden würde. Dann hätten Deutschland und Schweden zwar die gleiche Anzahl an Punkten, doch die Tordifferenz würde den Ausschlag geben für das DFB-Team (6:3 Tore).

Übrigens: Hätten Deutschland und Schweden gleich viele Punkte sowie die identische Tordifferenz, würde das Ergebnis aus dem direkten Duell beider Nationen entscheiden. Da die Löw-Elf dieses in letzter Sekunde mit 2:1 für sich entschieden hat, stünde sie als Gruppensieger fest.

WM 2018: Mexiko-Sieg gegen Deutschland wird nicht aberkannt

Hätte, hätte, Fahrradkette. Die WM 2018 ist für Deutschland Geschichte, die knappe, aber verdiente Pleite gegen die Mittelamerikaner bleibt bestehen. Noch ist offen, ob Bundestrainer Joachim Löw weiter macht oder zurücktritt. Zumindest hätte der DFB wohl keine großen Probleme, einen Nachfolger zu finden.

Der WhatsApp-Kettenbrief, in dem Fans vorgegaukelt wird, das Spiel Deutschland gegen Mexiko würde nachträglich mit 1:0 (beziehungsweise 3:0) für das DFB-Team gewertet, dürfte dennoch bei dem ein oder anderen User für ein Schmunzeln im Gesicht gesorgt haben.

Lesen Sie auch: Achtung, gefährliche WhatsApp-Falle: Harmlose Nachricht crasht Ihr Handy

*tz.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

sk

Zurück zur Übersicht: Fußball-WM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare