Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im vergangenen Jahr

FIFA: Transfer-Volumen um 40 Prozent gestiegen

Zürich - Das Volumen der internationalen Fußball-Transfers ist im vergangenen Jahr um 41 Prozent auf umgerechnet 2,71 Milliarden Euro (3,7 Milliarden US-Dollar) gestiegen.

Dies gab der Weltverband FIFA am Mittwoch bekannt. Laut des sogenannten Global Transfer Market 2014 stieg die Zahl der Transfers im Profi-Fußball auf 12.309. Dies entspricht einer Erhöhung um vier Prozent.

Brasilien war mit 1402 Transfers sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen wiederum das Land, das die meisten Transfers abwickelte. England gab mit 668 Millionen Euro (913 Millionen US-Dollar) am meisten für Transfers aus. Das waren 25 Prozent der Gesamtsumme. Die international transferierten Spieler waren im Durchschnitt 25 Jahre und 3 Monate alt.

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

Die Klubs zahlten zwar 30 Prozent mehr Vermittlungsgebühren, insgesamt ging die Quote der Transfers mit Beteiligung von Vermittlern im Vergleich zu 2012 aber von 17 Prozent auf 14 Prozent zurück. Damit erhöhte sich allerdings der Pro-Kopf-Anteil der Vermittler deutlich.

Global Transfer Market 2014 basiert auf Daten aus dem internationalen Transferabgleichungssystem ITMS, einem Online-System, dessen Anwendung seit 2010 für alle internationalen Transfers von männlichen Profispielern Pflicht ist. ITMS ist ein kostenloser Dienst, der über 200 FIFA-Mitgliedsverbände und rund 6000 Vereine unterstützt.

sid

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Kommentare