Letzter Gruppenspieltag der Champions League

FC Bayern zittert sich zum Gruppensieg - Sané-Tag vereitelt Hoffenheims Premierenerfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Leroy Sané (Mitte) schoss die TSG Hoffenheim im Alleingang ab.

Die Entscheidung in der Champions League ist gefallen: Herzschlag-Gruppensieg für den FC Bayern, wieder kein Erfolg und auch keine Europa League für die TSG 1899 Hoffenheim.

Amsterdam/Manchester - Am letzten Gruppenspieltag der Champions League ist der Rekordmeister aus München seinem Selbstanspruch nach einigem Bangen gerecht geworden und geht im Achtelfinale wohl den dicksten Brocken aus dem Weg. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac verteidigte durch ein turbulentes 3:3 (1:1, der Spiel-Ticker bei tz.de*) bei Verfolger Ajax Amsterdam erfolgreich die Spitze in Gruppe E und wird am Montag in Nyon einen Gruppenzweiten zugelost bekommen.

Debütant TSG Hoffenheim, der vor dem sechsten Vorrundenspieltag schon keine Chance mehr auf das Überwintern in der Königsklasse hatte, unterlag indes beim bereits für das Achtelfinale qualifizierten englischen Meister Manchester City mit 1:2 (1:1, der Spiel-Ticker bei heidelberg24.de*) und verpasste als Vierter der Gruppe F auch das letzte Ziel: die Qualifikation für den kleineren Europapokal.

Torjäger Robert Lewandowski hatte den FC Bayern mit seinem siebten Treffer (13.) in der laufenden Champions-League-Saison in Führung gebracht. Ajax drehte das Spiel durch zwei Tore von Dusan Tadic. Der Serbe traf erst in der 61. Minute und dann per Elfmeter in der 82. Minute, nachdem Jerome Boateng ein überflüssiges Foul begangen hatte. Erneut Lewandowski (87./Foulelfmeter) und Kingsley Coman (90.) brachten den FC Bayern auf Kurs, ehe Nationalspieler Niklas Süle (90.+5) ein Eigentor unterlief.

Robert Lewandowski erzielt den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich per Elfmeter.

Ajax-Verteidiger Max Wöber (66.) sah nach einem rücksichtslosen Einsatz gegen Leon Goretzka zurecht die Rote Karte. In seinem Rekordspiel für die Bayern folgte ihm Thomas Müller (75.), als er mit gestrecktem Bein den Argentinier Nicolas Tagliafico am Kopf traf. Müller hatte mit 105. Einsatz in der Königsklasse mit Philipp Lahm gleichgezogen.

In Manchester sorgte Nationalspieler Leroy Sane mit seinen Toren (45.+1 und 61.) dafür, dass Hoffenheim in der Gruppe F am Ende mit lediglich drei Punkten den letzten Platz belegte. Daran änderte auch der Treffer des kroatischen Vize-Weltmeisters Andrej Kramaric (16.) per Foulelfmeter nichts. Die Europacup-Bilanz der Kraichgauer bleibt desaströs: In insgesamt 14 Partien (inklusive Europa League) gab es nur einen Sieg.

SID

*tz.de und heidelberg24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Reaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare