Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schon die Kopa-Trophäe ging an Gavi

Golden Boy 2022: Barcelonas Gavi schnappt FCB-Supertalent Musiala den nächsten Titel weg

Barcelonas Gavi (rechts) schnappt Jamal Musiala den nächsten Titel weg.
+
Barcelonas Gavi (rechts) schnappt Jamal Musiala den nächsten Titel weg.
  • VonVinzent Fischer
    schließen

Beim FC Bayern trumpft Jamal Musiala in diesem Jahr auf. Trotzdem geht das Supertalent auch beim Golden Boy Award leer aus. Barcelonas Gavi triumphiert.

München - Jamal Musiala (19) ist in der Form seines Lebens. Satte 16 Scorerpunkte (acht Tore/acht Vorlagen) stehen nach 15 Saisonspielen auf dem Konto des Youngsters. Zuletzt brillierte Musiala für den FC Bayern im Pokal-Duell beim FC Augsburg (2:5), bei dem er erneut spielentscheidend beteiligt war. Beim 3:1 war er involviert, das 4:2 erzielte er dann höchstpersönlich. Musiala war einer der auffälligsten Spieler und erhielt dafür in der tz-Einzelkritik erneut die Bestnote.

FC Bayern: Matthäus vergleicht Musiala mit Messi – Golden-Boy-Award geht trotzdem an Gavi

Der 19-Jährige gilt als eines der vielversprechendsten Talenten des Weltfußballs. „Er erinnert mich mit seiner Freude, wie er Fußball spielt, auch schon ein bisschen an Lionel Messi: seine Dribblings, seine Bewegungen nach vorne“, schwärmte Lothar Matthäus (61) im August. Der Vergleich mit dem Superstar zeigt, wohin die Reise für Musiala gehen könnte.

Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge!
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001, sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal.
Aus 1 BL Saison 2002 03 VfL Wolfsburg Grün Weiß gegen Bayern München 0 2 am 26 04 2003 in der VW
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Groninger gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften!
Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Lionel Messi (35) gewann ganze sieben Mal den Ballon d‘Or als bester Fußballspieler des Jahres. 2007 wurde Messi mit dem Golden-Boy-Award, dem Titel für den besten U21-Spieler Europas, ausgezeichnet. Der Titel wird seit 2003 von der italienischen Sportzeitung Tuttosport verliehen. Zu den Preisträgern der Vergangenheit zählten unter anderem Wayne Rooney (2004), Mario Götze (2011) und Kylian Mbappé (2017).

Nagelsmann sieht Musiala „einen Tick vorne dran“ – Davies prophezeit Ballon d‘Or-Gewinn

Bei der diesjährigen Wahl galt Musiala als einer der großen Favoriten auf den Titel. Doch das Bayern-Supertalent ging leer aus. Die Auszeichnung wanderte ausgerechnet an Gavi (18) vom FC Barcelona. Musiala wurde hinter Jude Bellingham (19) von Borussia Dortmund nur Dritter. Schon die Kopa-Trophäe, die im Rahmen des Ballon d‘Or von der französischen Fachzeitschrift France Football an den weltbesten U21-Spieler des Jahres vergeben wird, ging nicht an Musiala, sondern ebenfalls an Gavi.

Golden-Boy-Award: Das sind die Preisträger der letzten fünf Jahre

JahrPreisträger
2022Gavi (FC Barcelona)
2021Pedri (FC Barcelona)
2020Erling Haaland (Borussia Dortmund, heute Manchester City)
2019Joao Felix (Benfica Lissabon, Atletico Madrid)
2018Mattijs de Ligt (Ajax Amsterdam, heute FC Bayern)

Schon nach dem Ballon d‘Or kritisierten die Bayern die Wahl Gavis. „Sie haben dich vielleicht um deine Kopa-Trophäe gebracht, aber sie werden dich nicht um deinen zukünftigen Ballon d‘Or bringen“, sagte etwa Alphonso Davies (21) in einem Instagram-Post an Musiala gerichtet. Trainer Julian Nagelsmann (35) sieht „Jamal (Musiala, Anm. d. Red.) oder auch Jude Bellingham einen Tick vorne dran“. Sie werden wohl auch dieses Mal nicht zufrieden mit dem Ergebnis sein. (vfi)

Kommentare