Angst vor Ajax, Inter und Co.

Europa-League-Auslosung im Ticker: Leverkusen gegen einstigen CL-Sieger - Hütters Treffen mit der Ex

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Europa League Auslosung Achtelfinale
  • schließen

Am Montag wurde in der Europa League die nächste Runde ausgelost. Nun stehen die Gegner für Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und Wolfsburg fest.

  • Am Montag um 13 Uhr wurden die kommenden Partien der UEFA Europa League ausgelost.
  • Mit Frankfurt, Wolfsburg und Leverkusen sind drei deutsche Teams unter den letzten 32.

Europa-League-Auslosung: Die Spiele der Zwischenrunde in der Übersicht

Wolverhampton Wanderers (ENG)

Espanyol Barcelona (SPA)

Sporting Lissabon (POR)

Istanbul Basaksehir (TUR)

FC Getafe (SPA)

Ajax Amsterdam (NED)

Bayer Leverkusen (GER)

FC Porto (POR)

FC Kopenhagen (DEN)

Celtic Glasgow (SCO)

APOEL Nikosia (CYP)

FC Basel (SUI)

CfR Cluj (RUM)

FC Sevilla (SPA)

Olympiacos Piräus (GRE)

Arsenal London (ENG)

AZ Alkmaar (NED)

LASK Linz (AUT)

Club Brügge (BEL)

Manchester United (ENG)

Shachtar Donezk (UKR)

Benfica Lissabon (POR)

Eintracht Frankfurt (GER)

FC Salzburg (AUT)

Ludogorez Rasgrad (BUL)

Inter Mailand (ITA)

VfL Wolfsburg (GER)

Malmö FF (SWE)

KAA Gent (BEL)

AS Rom (ITA)

Glasgow Rangers (SCO)

Sporting Braga (POR)

<<< Ticker aktualisieren >>>

13.30 Uhr: Damit ist die Auslosung beendet. Insgesamt ergeben sich - auch aus deutscher Sicht - spannende Duelle. Die Hinspiele steigen übrigens am 20. Februar, eine Woche später kommt es dann zum Recall.

13.28 Uhr: Die letzten Spiele wurden gezogen. Gent trifft auf die Roma, die Rangers empfangen Braga.

13.27 Uhr: Auch Wolfsburg hat nun seinen Gegner. Der VfL bekommt es mit Malmö FF zu tun - unangenehmer, aber durchaus machbarer Gegner.

13.26 Uhr: Dortmunds CL-Gegner Inter Mailand trifft auf den bulgarischen Vertreter Ludogorez Rasgrad.

13.26 Uhr: Spannendes Los für Eintracht Frankfurt! Die Hessen bekommen es mit Salzburg zu tun - ein schönes Duell, in dem SGE-Coach Hütter auf seinen Ex-Verein treffen wird.

13.25 Uhr: Shachtar Donezk gegen Benfica Lisabon - spannende Begegnung.

13.24 Uhr: Brügge empfängt Manchester United.

13.24 Uhr: Das nächste Duell lautet AZ Alkmaar gegen LASK Linz.

13.23 Uhr: Olympiacos, Absteiger aus der Bayern-Gruppe, bekommt es mit Arsenal London zu tun.

13.22 Uhr: EL-Rekordsieger FC Sevilla reist nach Rumänien zum CFR Cluj.

13.21 Uhr: Außerdem trifft APOEL Nikosia auf den FC Basel.

13.20 Uhr: Das nächste Duell lautet FC Kopenhagen gegen Celtic Glasgow.

Europa-League-Auslosung im Live-Ticker: Leverkusen trifft auf Champions-League-Sieger

13.19 Uhr: Der Gegner für Bayer Leverkusen steht fest. Die Werkself trifft auf den FC Porto - einen früheren Champions-League-Sieger.

13.17 Uhr: Getafe empfängt Ajax Amsterdam, damit ist der erste harte Brocken aus dem Rennen.

13.15 Uhr: Sporting Lisabon trifft auf Istanbul Basaksehir, dem Gegner, der die Gladbacher aus dem Wettbewerb warf.

13.14 Uhr: Das erste Spiel ist gelost: Die Wolverhampton Wanderers empfangen Espanyol Barcelona.

13.11 Uhr. Josephine Henning und Frederic Kanouté begleiten durch die Auslosung. Gleich geht es los.

13.07 Uhr: Aktuell werden noch einige Modalitäten erklärt. 

13.03 Uhr: Pedro Pinto, Kommunikationsdirektor der Uefa, beginnt mit der Einleitung. Danach werden die jeweiligen Teams vorgestellt, mit der wirklichen Auslosung wird es noch ein paar Minuten dauern.

12.58 Uhr: Die drittplatzierten Absteiger aus der Champions League sind neben dem größeren Teilnehmerfeld der Grund dafür, dass vor dem Europa-League-Achtelfinale erst die sogenannte Zwischenrunde, das Sechzehntelfinale, stattfindet.

12.55 Uhr: In wenigen Minuten geht es nach der Auslosung fürs Champions-League-Achtelfinale mit der Ziehung der Zwischenrunde in der Europa League weiter. Auf wen treffen Eintracht Frankfurt, Wolfsburg und Bayer Leverkusen?

+++ Hallo und herzlich willkommen zur Auslosung der Europa-League-Zwischenrunde. Auf wen treffen die deutschen Teams? Wir sind für sie im Live-Ticker dabei. +++

Vorbericht: Europa-League-Auslosung: Diese Gegner lauern im ersten Lostopf

Nyon - In der Europa League ist am Donnerstag die Gruppenphase zu Ende gegangen. 24 Teams haben sich als Gruppensieger oder -zweiter für die K.o.-Runde qualifiziert. Mit den acht Drittplatzierten aus den Champions League-Gruppen wird jetzt die nächste Runde ausgelost.

Von den drei deutschen Gruppenphasen-Teilnehmern ist einerseits noch der VfL Wolfsburg mit dabei, der sich schon vor dem 1:0 gegen St. Etienne am letzten Spieltag sein Ticket für die nächste Runde gesichert hatte.

Eintracht Frankfurt ist Deutschlands Europa League-Star 

Andererseits Eintracht Frankfurt, das in der Gruppe F hinter Arsenal London landete. Schon im Auftaktspiel war die SGE den Gunners unterlegen, konnte aber im Rückspiel gewinnen. Am letzten Spieltag  war es irre Konstellation, die der Eintracht zum Weiterkommen half.  

Trotzdem ist die Eintracht Deutschlands Europa League-Star: Im vergangenen Jahr schaffte es die SGE bis ins Halbfinale, wo sie erst am späteren Sieger FC Chelsea scheiterte (dessen Finalgegner wiederum Arsenal war).

Gladbach scheidet aus, Leverkusen kommt aus der Champions League hinzu

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Mönchengladbach schied dagegen aus der Gruppe mit dem AS Rom und dem überraschend starken GruppensiegerIstanbul Başakşehir aus. Im letzten Spiel verloren die Fohlen zu Hause mit 1:2 gegen Istanbul.

Dafür stößtBayer Leverkusen als Gruppendritter der Champions League zur Runde der letzten 32 Teams hinzu. Die Werkself war schon vor dem letzten Spiel gegen Juventus Turin ausgeschieden, die Siege gegen Schalke und das 2:1 in der Allianz Arena dürften Bayer aber Aufwind gegeben haben.

Europa-League-Auslosung: Diese Gegner könnten die deutschen Teams erwarten

Am Montag, 13 Uhr, werden im UEFA-Hauptquartier im schweizerischen Nyon die Begegnungen ausgelost. Aufeinandertreffen können die deutschen Teams in diesem Sechzehntelfinale noch nicht. Ebenso kann keinem Gruppensieger einer der vier besten „CL-Absteiger“ zugelost werden. 

Gruppensieger und die bessere Hälfte der „Absteiger“ gelten als „gesetzt“ und kommen in den ersten Lostopf. Sie haben im Rückspiel Heimrecht. Im anderen Lostopf sind die Gruppenzweiten und die schlechtere Hälfte der CL-Absteiger.

Alle deutschen Mannschaften befinden sich im zweiten Lostopf, haben also tendenziell schwerere Gegner. Darunter sind unter anderem die CL-Teilnehmer Inter Mailand und Ajax Amsterdam.

Europa League-Teilnehmerfeld: spannender als die Champions League?

Im riesigen Teilnehmerfeld der Europa League sind aber immer auch „kleine“ Namen vertreten, wie etwa der Linz ASK. Die Österreicher sind allerdings auch nicht zu unterschätzen: Im letzten Gruppenspiel deklassierten sie Sporting Lissabon mit 3:0.

In der Europa League lassen sich tendenziell schwer Voraussagen treffen, was die Spannung in diesem Wettbewerb enorm erhöht. Auch im Gegensatz zur „großen Schwester“ Champions League (für die am Montag ebenfalls ausgelost wird) ist die Durchmischung des Teilnehmerfeldes hier extrem hoch.

Gruppe

Gruppenerster

Gruppenzweiter

Gruppendritter (CL)*

A

Sevilla

APOEL Nikosia

FC Brügge

B

Malmö

FC Kopenhagen

Olympiakos Piräus

C

FC Basel

Getafe

Schachtar Donezk

D

Linz ASK

Sporting Lissabon

Bayer Leverkusen

E

Celtic Glasgow

CFR Cluj

RB Salzburg**

F

Arsenal London

Eintracht Frankfurt

Inter Mailand

G

FC Porto

Glasgow Rangers

Benfica Lissabon

H

Espanyol

Ludogorez Rasgrad

Ajax Amsterdam

I

Gent

VfL Wolfsburg

J

Istanbul BB

AS Rom

K

Braga

Wolverhampton

L

Manchester United

AZ Alkmaar

*Gruppenangabe bezieht sich auf die Champions League-Gruppe

**die unterstrichenen Vereine sind die vier besten CL-Absteiger

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare