Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Später Ausgleich

Ohne Bundesliga-Debütant Wenig: U21 der Eintracht nur Remis gegen Waldgirmes

Fußball 2022-2023/Hessenliga 2022-2023/SV Steinbach (weiss) - Eintracht Frankfurt U21 (schwarz) 1:2
+
Mehdi Loune (links) und die U21 von Eintracht Frankfurt kamen gegen den SC Waldgirmes nicht über ein 2:2 hinaus.
  • Tino Weingarten
    VonTino Weingarten
    schließen

Während Marcel Wenig sein Bundesliga-Debüt für Eintracht Frankfurt feierte, ist die U21 auf der Suche nach Konstanz. Gegen den SC Waldgirmes gab es ein 2:2-Unentschieden.

Wenig hätte der Mannschaft von Trainer Kristjan Glibo wohl gut zu Gesicht gestanden. Acht Saisontore und gute Leistungen in der Hessenliga waren für Oliver Glasner wohl Grund genug, Wenig ein weiteres Mal in den Kader der Bundesliga-Mannschaft zu berufen – und ihn diesmal auch mit Einsatzminuten zu belohnen. In der 87. Minute wurde der 18-Jährige für Doppeltorschütze Daichi Kamada eingewechselt und durfte den 5:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen vor der Kurve feiern. „Er hat viele Spiele bei uns gemacht, so dass er im Rhythmus ist. Mich freut es für den Jungen“, sagte Glibo.

U21-Talent Marcel Wenig gibt Debüt in der Bundesliga für Eintracht

Viel gefehlt hätte der U21 der Eintracht nicht und sie hätte ebenso drei Punkte bejubeln dürfen. In der 89. Minute traf Felix Erben per Strafstoß zum erneuten Ausgleich für den SC Waldgirmes. „Das war eine Fehlentscheidung. Das hat der Spieler von Waldgirmes nach dem Spiel selber gesagt“, ärgerte sich Glibo über den Pfiff. Bis dahin hatte die Eintracht ein klares Übergewicht, verzeichnete vor allem nach dem unglücklichen Eigentor von Keeper Matteo Bignetti (23.), der so die Führung von Harpreet Ghotra (9.) ausglich, ein gewaltiges Chancenplus, blieb aber glücklos. Nacho Ferri scheiterte unter anderem erst an Maik Buss (40.) und wenig später am Pfosten (41.). „Das Spiel müssen wir gewinnen“, sagte Glibo.

Im zweiten Durchgang sahen die rund 550 Zuschauer in Dreieich eine Partie ohne viele Möglichkeiten, in der ein Standard die erneute Führung für die Eintracht herbeiführte, als Dario Gebuhr eine Ecke zum 2:1 einköpfte (83.). Doch aus der Überlegenheit über das gesamte Spiel machten die Eintracht-Talente zu wenig, verbleiben mit acht Punkten aus den letzten vier Partien auf dem siebten Platz. Schon am Mittwoch könnte jedoch der Sprung auf Platz zwei gelingen. Voraussetzung: Ein Sieg gegen Eintracht Stadtallendorf.

Eintracht Frankfurt U21: Bignetti; Gebuhr, Otto, Ghotra (59. Schröder), Amiri (69. Schäfer), Alikhil, Ferri Julia, Loune (86. Maurer), Brauburger, Fisher, Dejanovic.
SC Waldgirmes: Buss; Fries, Schmidt, Erben, Hartmann (86. Tega), Schneider, Böttcher, Safiew (83. Cost), Fürstenau, Fürbeth (65. Bartheld), Wiessner (90.+3 Götz).
Schiedsrichter: Christoph Rübe (OSC Vellmar).
Zuschauer: 550.
Tore: 1:0 Harpreet Ghotra (9.), 1:1 Matteo Bignetti (23., Eigentor), 2:1 Dario Gebuhr (83.), 2:2 Felix Erben (89., Handelfmeter).

Mehr zum Thema

Kommentare