Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kagawa feiert Comeback bei United

Dzeko führt City zum Sieg - Arsenal-Schützenfest

+
Edin Dzeko (Archivfoto)

Köln - Die englische Premier League ist ihrem Ruf als spektakulärste Fußball-Liga der Welt einmal mehr gerecht geworden. Am Samstag gab es gleich mehrere torreiche Siege - auch Lukas Podolski traf.

Am 20. Spieltag feierte der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski mit dem FC Arsenal ein 7:3 (1:1)-Schützenfest gegen Newcastle United und verabschiedete sich mit dem vierten Ligasieg in Folge ins Jahr 2013. Der stark aufgelegte Podolski erzielte das zwischenzeitliche 3:2 (64.). Beim 4:3 (2: 1)-Erfolg von Titelverteidiger Manchester City bei Norwich City steuerte der ehemalige Wolfsburger Edin Dzeko gleich drei Treffer bei.

Die Citizens bleiben mit 42 Punkten erster Verfolger von Rekordmeister und Stadtrivale Manchester United (49), bei denen der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa nach über zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback gab. Mit dem Japaner als Spielgestalter siegten die Red Devils mit 2:0 (1:0) gegen West Bromwich Albion und bleiben mit sieben Zählern Vorsprung Tabellenführer.

In London entwickelte sich vor allem im zweiten Durchgang ein turbulentes und offensiv geführtes Spiel: zweimal ging Arsenal in Führung, zweimal glich Newcastle aus. In den Schlussminuten endete dann beinahe jeder Angriff der Gunners mit einem Torerfolg. Das Team von Trainer Arsene Wenger, bei dem Nationalspieler Per Mertesacker kurzfristig ausgefallen war, arbeitete sich mit 33 Punkten auf Platz fünf vor. Bei Newcastle war der frühere Hoffenheimer Stürmer Demba Ba doppelt erfolgreich (44./69.). Für Ba waren es die Saisontore zwölf und 13.

Kagawa hatte sich am 23. Oktober beim 3:2 Uniteds in der Champions League gegen Sporting Braga am Knie verletzt. Bei seiner Rückkehr am Samstag war Asiens Fußballer des Jahres bemüht, konnte das Fehlen des verletzen Top-Stürmers Wayne Rooney (Knie) sowie des nicht in der Startelf stehenden Niederländers Robin van Persie aber nicht gänzlich kaschieren. In der 66. Minute wurde Kagawa dennoch unter stehenden Ovationen für van Persie, der später den Endstand markierte (90.), ausgewechselt.

Bei den Citizens leitete Dzeko den Sieg mit einem Blitz-Doppelpack ein und baute im zweiten Durchgang die Führung mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2 erneut aus (2./5./67.). Damit trug der bosnische Nationalstürmer maßgeblich dazu bei, dass sich der Rückstand auf United nicht weiter vergrößerte. Der Argentinier Sergio Agüero hatte das zwischenzeitliche 3:1 erzielt (50.).

Gerhard Tremmel kehrte derweil bei Swansea City nach zwei Spielen ohne Einsatz ins Tor des walisischen Klubs zurück. Swansea setzte sich mit 2:1 (1:0) beim FC Fulham durch und bleibt hinter Stoke City auf Rang neun. Der Klub von Ex-Nationalspieler Robert Huth erkämpfte sich gegen den FC Southampton mit 3:3 (1:3). Im Tabellenkeller gelang Wigan Athletic ein wichtiger 3:0 (1:0)-Sieg beim direkten Konkurrenten Aston Villa.

sid

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

Kommentare