Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2. Liga

Düsseldorf-Pleite in Sandhausen - Fürth nur Remis

Heimsieg
+
Der SV Sandhausen gewann zuhause gegen Aufstiegsanwärter Fortuna Düsseldorf.

Fortuna Düsseldorf hat beim SV Sandhausen die erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Durch das 0:1 (0:0) am Freitagabend verpassten die Rheinländer den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze.

Sandhausen - Im zweiten Spiel des Abends verpasste die SpVgg Greuther Fürth nach einem enttäuschenden Saisonstart einen Befreiungsschlag. Der Bundesliga-Absteiger musste sich zu Hause im Krisenduell gegen den Karlsruher SC nach Führung mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Sandhausens Janik Bachmann besiegelte mit seinem Siegtreffer kurz nach dem Seitenwechsel (46.) die erst zweite Niederlage der Düsseldorfer Fortuna im 17. Pflichtspiel unter Trainer Daniel Thioune. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Bachmann nur 45 Sekunden nach der Pause. Die Fortuna rannte in der Schlussphase an, konnte den zweiten Sieg der Sandhäuser aber nicht mehr verhindern.

Vor 9678 Zuschauern sorgte indes in Fürth Ragnar Ache für die Führung (57. Minute) der Franken, Marvin Wanitzek glich per Handelfmeter aus (66.). In der Tabelle stecken beide Teams weiter unten fest.

Torschütze Marvin Wanitzek holte mit dem KSC einen Punkt in Fürth.

Nach einer schleppenden Anfangsphase bestimmte die Spielvereinigung lange die Partie. Dabei ließ aber auch Fürth die Torgefahr vermissen. Karlsruhes Offensivkraft Paul Nebel hatte vor der Pause Glück, nach einem harten Einsteigen nicht mit Gelb-Rot vom Platz geschickt zu werden (40.).

In der zweiten Hälfte kam mehr Torgefahr auf. Nach Doppelpass mit Branimir Hrgota traf Ache aus rund 18 Metern zur Führung. Lange hielt diese nicht. Nach Einsatz des Video-Assistenten gab es Handelfmeter für den KSC, zuvor hatte Oussama Haddadi einen Schuss von Wanitzek mit der Hand abgelenkt. Wanitzek verwandelte platziert. Zentimeter fehlten Karlsruhe zum 2:1, weil Jerôme Gondorf bei seiner Torvorlage für Wanitzek im Abseits gestanden hatte. In der Schlussphase war der KSC näher am Sieg. dpa

Kommentare