Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Flugzeug startet um 13 Uhr

DFB-Team fliegt zurück - keine Party mit den Fans

Warschau - Nach dem Halbfinal-Schock gegen Italien kehrt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Freitag in die Heimat zurück. Eine Party mit den Fans wird es nicht geben.

 Der DFB-Tross wird am 13.00 Uhr von Warschau nach Frankfurt fliegen, von dort gehen Bundestrainer Joachim Löw und seine 23 Spieler sofort in den Urlaub. “Grundsätzlich hatten wir zwei sehr gute Jahre. Die Mannschaft hat sich hervorragend entwickelt. Wir haben gegen eine wieder starke italienische Mannschaft verloren. Es gibt keinen Grund, etwas anzuzweifeln“, erklärte Löw in Warschau.

"Balla-Balla-Balotelli ballert Deutsche ab" -Pressestimmen zum Deutschland-Aus

"Balla-Balla-Balotelli ballert Deutsche ab" - Pressestimmen zum Deutschland-Aus

"Balla-Balla-Balotelli ballert Deutsche ab" - Pressestimmen zum Deutschland-Aus

Trotz des verpassten Endspiels zog der DFB-Chefcoach eine positive Bilanz des EM-Turniers. “Wir hatten die jüngste Mannschaft, haben trotz allem ein starkes Turnier gespielt. Wir haben in einer starken Gruppe alles Spiele gewonnen. Die Mannschaft wird auch diese Niederlage verkraften und sich weiterentwickeln“, betonte Löw. Bei den Spielern war die Enttäuschung in der Nacht nach dem 1:2 gegen die Italiener noch groß. “Es ist schwierig, jetzt die richtigen Worte zu finden“, sagte Stürmer Mario Gomez. “Es ist eine gewisse Leere da“, bemerkte Torwart Manuel Neuer.

dpa

Kommentare