Trauer in Japan

Profi-Sportler nach Corona-Infektion plötzlich tot - er wurde nicht mal 30 Jahre alt

Coronavirus: Japanischer Sportler stirbt an Covid-19 - er war noch nicht mal 30
+
Japanischer Sumo-Ringer erliegt Coronavirus
  • Florian Schimak
    vonFlorian Schimak
    schließen

Japans Sumo-Sport trauert um einen am Coronvirus verstorbenen Ringer. Der Japaner mit dem Ring-Namen Shobushi starb an den Folgen einer Covid-19-Infektion.

  • Aufgrund der Coronavirus-Pandemie steht der Sport aktuell weltweit fast still.
  • In Japan infizierte sich ein Sumo-Ringer mit dem Virus.
  • Nun ist dieser im Alter von nur 28 Jahren an Folgen verstorben.

Tokio - Am kommenden Wochenende soll die Bundesliga* nach fast zehnwöchiger Unterbrechung wieder starten*. Und das trotz einiger Bedenken von Ärzten oder Virologen. Denn aktuell ist noch gar absehbar, welche Folgeschäden eine Infektion mit dem Coronavirus nach sich ziehen.

Coronavirus: Wenig schwere Fälle bei Profisportlern

Zwar wird immer wieder berichtet, dass die Krankheit auch bei jüngere Menschen und Sportlern einen schweren Verlauf nehmen kann. Doch bislang waren wenige Fälle bekannt, wo Sportler wirklich schwer vom Virus getroffen wurden - bis jetzt!

Japans Sumo-Sport trauert nämlich um einen am Coronavirus gestorbenen Ringer. Der Japaner mit dem Ring-Namen Shobushi starb am Mittwoch im Alter von nur 28 Jahren wegen mehrfachen Organversagens als Folge des Virus, wie der Sumo-Verband bekanntgab.

Coronavirus: Japanischer Sportler stirbt an Covid-19 - im Alter von 28 Jahren

Shobushi war der erste Sumo-Ringer, der sich mit dem Virus infiziert hatte und der erste, der daran starb. Er kämpfte in der vierthöchsten Division des japanischen Traditionssports. Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus wurde das vom 24. Mai bis 7. Juni in Tokio geplante Sommer-Turnier der Sumo-Ringer abgesagt. Auch die im Sommer in Japans Hauptstadt geplanten Olympischen Spiele waren wegen der globalen Pandemie auf 2021 verlegt worden.

Die Sportwelt trauert nun auch um Wrestling-Legende James „Kamala" Harris. Er verstarb wenige Tage nachdem ein Corona-Test bei ihm positiv angeschlagen hatte. Um die legendärste Aktion des ehemaligen WWE-Stars rankt sich bis heute ein Mythos.

Neben Olympia sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie* auch die Fußball-EM, Wimbledon oder die Eishockey-WM abgesagt worden. Die Tour de France hingegen wurde nur verschoben und finden nun im Herbst statt. 

Die Fußball-Bundesliga wird am Wochenende die erste große Liga sein, die den Spielbetrieb wieder aufnimmt. In der Serie A und der Premier League plant man den Re-Start für Mitte Juni. In Frankreich wurde die Ligue 1 vor kurzem abgebrochen und Paris Saint-Germain - mit Trainer Thomas Tuchel - zum Meister erklärt. 

smk/dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare