Bierhoff: Ohne Löw ist Schluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Oliver Bierhoff.

Erasmia - Oliver Bierhoff treibt in den WM-Tagen von Südafrika seine persönlichen Zukufts-Planungen voran.

Alle Zeichen deuten immer stärker darauf hin, dass der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach der WM nicht mehr für den DFB arbeiten wird. Für einen Fall legte sich Bierhoff jetzt schon definitiv fest: “Ohne Jogi Löw als Bundestrainer werde ich nicht weitermachen“, sagte der 42-Jährige der “Sport Bild“ (Mittwoch).

Auf der anderen Seite aber will Bierhoff einer Vertragsverlängerung mit Löw auch nicht im Wege stehen. Löw soll in seinem Kopf frei in seiner Entscheidung sein, hatte Bierhoff bereits verkündet: “Jogi wird auch ohne mich Erfolg haben.“

Bierhoff selbst kann sich nach seiner Nationalmannschafts-Aufgabe eine führende Rolle in einem Bundesliga-Verein gut vorstellen, aber nicht als klassischer Manager. “Es gibt Manager, die fast halbe Trainer sind, sich ganz auf den Spielerbereich konzentrieren und nur den sportlichen Aspekt sehen. Ich sehe mich in einer anderen Rolle“, sagte Bierhoff. “Mir würde es Spaß machen, einen Verein nach meinen Vorstellungen auszurichten, neue Strukturen zu schaffen und wie in der Nationalmannschaft neue Wege zu gehen“, verriet der ehemalige DFB-Kapitän.

Hochzeitsplaner und Spargeltarzan: Das ist unsere DFB-Elf

Hochzeitsplaner und Spargeltarzan: Das ist unsere DFB-Elf

“Ich hatte im Leben schon häufiger Mut, andere Wege zu gehen“, ergänzte Bierhoff. Einen sofortigen Wechsel zu einem Club im Anschluss an die WM schloss er erneut aus, aber ein neues Engagement sei durchaus auch zeitnah möglich. “Ein halbes Jahr Auszeit nach der WM würde ich nicht brauchen.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Mehr Sport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare