Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hoffnung auf Weltcup-Rückkehr

Biathlon-Olympiasieger Rösch ist jetzt Belgier

+
Michael Rösch wird trotz neuer Staatsbürgerschaft nicht bei Olympia in Sotschi dabei sein.

Berlin - Biathlon-Olympiasieger Michael Rösch hat die belgische Staatsbürgerschaft erhalten und hofft nun auf eine Rückkehr in den Weltcup.

Der 30-Jährige hatte im September 2012 bekanntgegeben, dass er künftig für Belgien starten wolle. Rösch hatte 2006 bei den Winterspielen in Turin mit der deutschen Staffel Olympia-Gold gewonnen, war zuletzt aber nicht mehr für das deutsche Team berücksichtigt worden. Der Nationenwechsel zog sich aber trotzdem in die Länge.

Als Neu-Belgier muss sich der vierfache Junioren-Weltmeister für die Weltcup-Einsätze über den IBU-Cup qualifizieren. Schon am 7. Februar will der in Pirna geborene Skijäger erstmals für sein neues Land antreten: „Nun hoffe ich auf einen Start im IBU Cup in Osrebli in der Slowakei. Das wäre wie Balsam für die Seele nach alldem Warten, Hoffen und Bangen!!!!“, schrieb Rösch auf seiner Internetseite. Ein Start bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi ist für Rösch nicht mehr möglich.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare