Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Barça-Scout schon 2018 überzeugt

Bayern-Star Davies wurde beim FC Barcelona abgelehnt – Begründung gibt Rätsel auf

  • VonStefan Schmid
    schließen

Den Verantwortlichen beim FC Barcelona war Alphonso Davies nicht gut genug. Nun zeigt dieser beim FC Bayern, was die Katalanen verpasst haben.

München - Hätten die damaligen Verantwortlichen beim FC Barcelona schon gewusst, was für ein Spieler aus Alphonso Davies werden würde, hätten sie ihn sicherlich nicht abgelehnt. Schon ein halbes Jahr, bevor Davies zum FC Bayern wechselte, hatte ein Barça-Scout den Kanadier auf dem Zettel, dessen Empfehlung stießt in Spanien aber auf Ablehnung, die in der Wortwahl durchaus etwas verwundert.

Alphonso Davies abgelehnt - Barça-Scout: „Sie sagten mir Nein“

Im Januar 2019 holte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidžić den Kanadier Davies für 10 Millionen Euro von den Vancouver Whitecaps an die Säbener Straße. Mit dem heutigen Wissen gelang Brazzo damit ein wahres Schnäppchen auf dem amerikanischen Markt, denn Davies ist aktuell einer der besten Linksverteidiger der Welt und beim FC Bayern gesetzt.

Aber die Bayern waren nicht die einzigen, die ihre Fühler in die nordamerikanische MLS ausgestreckt haben. Auch der FC Barcelona hatte dort mit Hristo Stoichkov einen Scout platziert. Und auch er war von Davies angetan, empfahl diesen den Katalanen, die allerdings keine Verwendung für den Linksverteidiger fanden. So wird Stoichkov von der Bild zitiert: „Ich empfahl Alphonso Davies und sie sagten mir Nein. Er spiele in der MLS und sei Kanadier.“

Alphonso Davies läuft dem FC Barcelona davon.

Davies-Qualitäten für Barcelona scheinbar zu wenig

Verwunderung kommt vor allem bei der von Stoichkov wiedergegeben Begründung auf, die zumindest etwas an der Sinnhaftigkeit der Aktivitäten der Katalanen zweifeln lässt. Denn: Wenn man Spieler aus der MLS sowieso als zu schlecht angesehen hatte, stellt sich die Frage, warum Barcelona dorthin überhaupt Scouts entsendete. Die Anspielung auf die Nationalität von Davies, die offensichtlich kein Grund zur Bewertung der fußballerischen Qualität sein kann, bleibt nur die Vermutung, dass auf dem kanadischen Markt zu wenig Vermarktungspotenzial gesehen wurde.

Die größten Flop-Transfers des FC Bayern München

Breno, von Januar 2008 bis 2012 beim FC Bayern, 12 Millionen Euro Ablöse, 33 Spiele für den FC Bayern. 
Im Winter 2008 kam der hochtalentierte Innenverteidiger für eine beachtliche Ablösesumme vom FC São Paulo nach München. Schwere Knieverletzungen warfen den Brasilianer immer wieder zurück. Nachdem er unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss 2011 sein Haus in Grünwald in Brand setzte, wurde er zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt. Nach seiner frühzeitigen Haftentlassung kehrte Breno zu seinen Jugendverein São Paulo zurück.
Edson Braafheid, von 2009 bis Januar 2011 beim FC Bayern, 2 Millionen Euro Ablöse, 19 Spiele für den FC Bayern.
Als Wunschtransfer von Louis van Gaal an die Säbener Straße gekommen, fand sich der Niederländer meistens auf der Bank wieder. Wurde 2010 für ein halbes Jahr an Celtic Glasgow verliehen und verließ Anfang 2011 München ablösefrei in Richtung Hoffenheim.
Danijel Pranjić, von 2009 bis 2012 beim FC Bayern, 7,7 Millionen Euro Ablöse, 85 Spiele für den FC Bayern. 
Für eine satte Ablöse wechselte der Kroate vom SC Heerenveen an die Säbener Straße. Genauso wie Braafheid ein Wunschtransfer von Louis van Gaal. Kam Pranjić unter dem Niederländer noch regelmäßig zum Einsatz, änderte sich dies in der Saison 2011/12 unter Jupp Heynckes. Der Vertrag wurde nicht verlängert und der Außenverteidiger verließ ablösefrei den Verein zu Sporting Lissabon. Ein sattes Minusgeschäft für den FC Bayern.
Landon Donovan, von Januar bis März 2009 beim FC Bayern, ausgeliehen, 7 Einsätze (kein Tor) für den FC Bayern.
Ausgeliehen von LA Galaxy während der Klinsmann-Ära, konnte der US-Boy auch im zweiten Anlauf in Deutschland nicht durchstarten (zuvor bei Bayer Leverkusen). Die Verantwortlichen in München waren froh, dass sie keiner festen Verpflichtung zugestimmt hatten und so trennten sich die Wege schnell wieder. In den folgenden Jahren wurde Donovan von Los Angeles zweimal zum FC Everton ausgeliehen. Auch hier blieb es bei Kurzbeschäftigungen.
Die größten Flop-Transfers des FC Bayern München

Für Davies selbst wird der Blick auf die Vergangenheit einerlei sein, konnte der Linksverteidiger mit dem FC Bayern doch schon unzählige Titel sammeln. Darunter die Champions-League-Trophäe in der Saison 2019/20. Und auch beim 2:0-Sieg seiner Bayern gegen den FC Barcelona wusste Davies von Anfang an zu überzeugen. Lewandowski dagegen, der vor der Saison den Bayern zugunsten der Katalanen den Rücken kehrte, war in einer anderen Gefühlswelt unterwegs, als es Davies gewesen sein dürfte. (sch)

Rubriklistenbild: © IMAGO/Heiko Becker

Kommentare