Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


WM-Auslosung

Auch Rekordnationalspieler Matthäus zieht Lose

„Los-Fee“
+
Lothar Matthäus gehört am 1. April in Doha zu den acht früheren Spielern und Trainern an den Loskugeln für die WM-Gruppen.

Bundestrainer Hansi Flick kann bei der Auslosung der Gruppenphase für die Fußball-WM in Katar auch auf ein glückliches Händchen von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hoffen.

Doha - Der 61-Jährige gehört am 1. April in Doha zu den acht früheren Spielern und Trainern an den Loskugeln, wie der Weltverband FIFA mitteilte. Deutschland wird bei der Auslosung in Topf zwei einsortiert - Flicks DFB-Auswahl könnte bei der Endrunde (21. November bis 18. Dezember) also früh auf Belgien, Brasilien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal oder Gastgeber Katar treffen.

„Franz Beckenbauer hat sich immer starke Gegner gewünscht, dass man gleich in den Turnierrhythmus reinkommt“, sagte Matthäus der Deutschen Presse-Agentur. „Hinten raus in Topf drei und vier wird es machbarer als die sechs oder sieben Mannschaften aus Topf eins.“ Der Weltmeister von 1990 hofft auf eine „spannende Gruppenauslosung. Es gibt Zusammensetzungen, wo ich sage, es könnte auch in der Vorrunde knapp werden.“

Neben Matthäus werden auch Cafú (Brasilien), Adel Ahmed Malallah (Katar), Ali Daei (Iran), Bora Milutinovic (Serbien/Mexiko), Jay-Jay Okocha (Nigeria), Rabah Madjer (Algerien) und Tim Cahill (Australia) die Kugeln mit den Nationen ziehen. Durch die Auslosung führen Carli Lloyd, Jermaine Jenas und Samantha Johnson.

Der DFB-Auswahl kann maximal ein europäischer Kontrahent zugelost werden. Da drei der 32 WM-Teilnehmer noch gar nicht feststehen, könnte es auch passieren, dass Flick nach der Zeremonie erst zwei der drei Vorrundengegner kennt. dpa

Kommentare