Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hattrick perfekt: Ägypten gewinnt Afrika-Cup

+
Der Dortmund-Profi Mohamed Zidan hat mit Ägypten den Afrika-Cup gewonnen.

Luanda - Titelverteidiger Ägypten zum dritten Mal nacheinander den Afrika-Cup gewonnen. Die Nordafrikaner setzten sich im Endspiel gegen Deutschlands Gruppengegner Ghana mit 1:0 (0:0) durch.

Damit machten die Nordafrikaner mit ihrem insgesamt siebten Titel als erstes Team den Hattrick bei dem Kontinental-Wettbewerb perfekt. Dennoch ist Ägypten nicht für die WM in Südafrika qualifiziert.

Der eingewechselte Mohamed Gedo erzielte in Luanda fünf Minuten vor dem Ende den Siegtreffer für die “Pharaonen“ (85.). Tags zuvor hatte Nigeria das Duell der WM-Teilnehmer gegen Algerien mit 1:0 gewonnen und die 27. Auflage des Afrika-Cups auf Platz drei beendet. Bei der WM trifft Deutschland am 23. Juni in Johannesburg auf Ghana.

Die schönsten Fußballer der Welt

Die schönsten Fußballer der Welt - oben ohne!

Die schönsten Fußballer der Welt - oben ohne!

Am Tag vor dem Finale hatte die Afrikanische Fußball-Föderation (CAF) die Nationalmannschaft Togos von den nächsten beiden Turnieren ausgeschlossen. Damit reagierte die CAF auf die “Einmischung“ der Regierung Togos, die nach einem Anschlag auf den Mannschaftsbus ihres Teams mit zwei Toten zwei Tage vor dem Eröffnungsspiel des laufenden Turniers den Rückzug angeordnet hatte.

dpa

Kommentare