Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kneißl: „Auf taube Ohren gestoßen“

Per E-Mail hat Roland Kneißl Stellung zu seinem Aus als Chef der Merchandising GmbH des TSV 1860 genommen: „Die Veränderungen, die die Gesellschafterversammlung für das Unternehmen herbeigeführt hat, machen es mir nicht mehr möglich, meine Geschäfte so zu führen, wie ich es vorher sehr erfolgreich konnte“, schreibt er.

„Die Veränderungen gehen nicht mit meinem Vertrag einher und stellen eine Beschneidung meiner Geschäftsführer-Befugnisse dar. Ich habe versucht, diese Situation mit den Gesellschaftern wieder zu bereinigen, bin aber auf taube Ohren gestoßen. Deshalb gab es für mich nur den einen Ausweg, meinen Vertrag fristlos zu kündigen. Über die Folgen werde ich mich mit meinen Anwälten beraten und die weiteren Schritte einleiten. Nach dieser langen Zeit, insgesamt 32 Jahre, in der ich für den Klub nicht nur gearbeitet, sondern mich mit meiner gesamten Persönlichkeit mit ihm identifiziert habe, sind diese Entwicklungen für mich sehr enttäuschend. So sollte ein erfolgreiches Arbeitsleben eigentlich nicht zu Ende gehen.“

Kommentare