Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eine kleine Mogelpackung

Frankreich wurde erst zu meinem Favoriten, als in Spanien das Trainer-Chaos ausgebrochen ist.

So ganz überzeugt hat die „Equipe Tricolore“ bisher auch noch nicht, aber gleichzeitig im positiven Sinn überrascht – weil sie sich als kleine Mogelpackung erwiesen hat.

Alles hat im Vorfeld des Turniers von der Offensive geschwärmt, doch der Achtelfinaleinzug ist vor allem dem Umstand zu verdanken, dass die Abwehr sattelfester daherkam als vermutet. Didier Deschamps war als Spieler ein Stratege und geht auch als Trainer nicht das Risiko, ins offene Messer zu rennen. Er hat eine Achse zusammengebaut, die die Balance im Blick hat – denn im Zweifel hätten Kylian Mbappé und Antoine Griezmann gar nicht so viele Tore erzielen können, was sich hinten an Nachlässigkeiten aufsummiert hätte.

Freilich steht die Nagelprobe für die Minimalisten noch aus. Und für eine Mogelpackung sind die Franzosen zudem eigentlich zu stolz. Ob sie ihre Eitelkeiten auf Dauer kaschieren können?

Kommentare