Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LIEB & TEUER

Der Anti-Neymar

Coutinho ist nach Neymar der zweitteuerste Spieler des Erdballs, aber während sein Landsmann seinen Status gerne zelebriert, sind Brasiliens Mittelfeldmann die 160 Millionen Euro, die Barcelona im Winter für ihn an Liverpool zahlte, unangenehm.

Er ist der Anti-Neymar, das Gegenstück zum Top-Star der Selecao. Was ihn aber nicht davon abhielt, in Russland in zwei von drei Spielen jeweils zum besten Spieler der Partie gewählt zu werden – obwohl Neymar auch dabei war.

Schon als Kind drängte es den 26-Jährigen nie in die erste Reihe. Das ging sogar so weit, dass er nie Tore schießen wollte, weil er lieber Vorlagen gab. Die ganze Familie bat ihn, öfter abzuschließen, schließlich war es eine Initiative des Papas, die die Wende brachte: Er versprach dem Filius für jedes Tor Taschengeld. Heute ist er der ganzen Nation lieb und teuer.  awe

Kommentare