Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bayern gewinnt und hilft

5:1 in Passau – 250 000 Euro für Flutopfer Passau – Mit einer B-Elf hat der FC Bayern ein Benefizspiel für die Opfer der jüngsten Hochwasser-Katastrophe klar für sich entschieden.

Der Triple-Sieger, der gestern in Passau ohne die meisten seiner Stammkräfte angetreten war, gewann vor 12 000 Zuschauern gegen eine Regionalauswahl mit 5:1 (3:0).

Zwei Tage nach dem Gewinn des europäischen Super-Cups musste Guardiola auf zahlreiche angeschlagene und verletzte Spieler verzichten. So machte der Bayern-Trainer aus der Not eine Tugend und nominierte zahlreiche Akteure der zweiten Mannschaft. Bereits nach 90 Sekunden gingen die Bayern durch Mitchell Weiser in Führung. Außerdem trafen Christian Derflinger (23./77.), Xherdan Shaqiri (45.+1) und Tobias Schweinsteiger per Foulelfmeter (84.). Den umjubelten Ehrentreffer für die Regionalauswahl erzielte Michael Pillmeier (89.). Einen höheren Sieg verhinderte Auswahl-Torhüter Max Putz, der gegen Weiser (8.), Derflinger (8./41./43.), Sieghart (8.) und Schweinsteiger (33./44.) gleich mehrmals glänzend parierte.

Wichtiger als das Ergebnis war die Aktion vor dem Anpfiff des Benefizspiels: Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Vereinspräsident Uli Hoeneß überreichten einen Spendenscheck über 250 000 Euro.  dpa

Kommentare