Aktuelles in Kürze

TENNIS: Zverev weiter; LEICHTATHLETIK: Münch hört auf; RINGEN: Neuer Job für Thiele; TRAB: Nimczyk ganz vorne

TENNIS

Zverev weiter

Mischa Zverev (Hamburg) und Julia Görges (Bad Oldesloe) haben bei den Turnieren in Brisbane und Auckland das Achtelfinale erreicht. Der ältere der beiden Zverev-Brüder gewann sein Auftaktmatch in Brisbane gegen den australischen Qualifikanten John-Patrick Smith mit 6:4, 7:5. In Auckland gelang der an Nummer zwei gesetzten Görges ein 6:4, 4:6, 6:2-Erfolg gegen Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico.

LEICHTATHLETIK

Münch hört auf

Diskuswerfer Markus Münch zieht sich aus dem Leistungssport zurück. Das gab der Olympia-Teilnehmer von London 2012 am letzten Wochenende des alten Jahres bekannt. Für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro und die WM 2017 in London hatte sich Münch trotz guter Leistungen nicht mehr qualifizieren können. Seit Oktober ist Münch am Olympiastützpunkt Berlin als Nachwuchstrainer tätig.

Klosterhalfen siegt

U23-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) hat beim Trierer Silvesterlauf ihren Vorjahreserfolg wiederholt. Das erwartete Duell mit 3000- m-Hindernis-Europameisterin und Lokalmatadorin Gesa Felicitas Krause fiel aus – Krause kam nur auf Rang 13. Im Männer-Rennen war Martin Sperlich (Friedrichshafen) auf Platz fünf bester Deutscher.

RINGEN

Neuer Job für Thiele

Der ehemalige Bundestrainer Sven Thiele wird ab sofort Coach der österreichischen Freistilringer. Der frühere WM-Zweite soll das Team um Österreichs Chefcoach Lubos Cikel als weiterer Nationaltrainer unterstützen. Der 48 Jahre alte Thiele war dreimal für Deutschland bei Olympischen Spielen am Start. Bis zum vergangenen Frühjahr hatte Thiele die deutschen Freistilringer trainiert.

TRAB

Nimczyk ganz vorne

Michael Nimczyk bleibt bei den Trabrennfahrern das Maß aller Dinge und geht gemeinsam mit seinem Vater Wolfgang als Champion in die nächste Saison. Michael Nimczyk fuhr zum Jahresabschluss 2017 am Silvestertag in Dinslaken im Sulky der Stute Colombe d’Or zu seinem insgesamt 178. Saisonsieg. Damit entschied er zum siebten Mal die Wertung um den „Goldhelm“ – die begehrte Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer – erneut klar für sich. Sein Vater rangierte im Trainer-Championat ganz vorne: Die von Wolfgang Nimczyk trainierten Pferde holten im abgelaufenen Jahr 169 Siege.

Siebenmal richtig

Eine deutsch-österreichische Tippgemeinschaft hat am Silvestertag bei den Trabrennen im schwedischen Örebro 2,2 Millionen Euro gewonnen. In der so genannten V75-Wette hatten die Mitspieler die sieben gefragten Sieger richtig vorausgesagt.

Kommentare