Aktuelles in Kürze

SKI-ALPIN: Neureuther in Reha; BASKETBALL: Nowitzki gewinnt

SKI-ALPIN

Neureuther in Reha

Felix Neureuther hat zwei Wochen nach seiner Kreuzband-Operation den Start in die Reha ins Auge gefasst. „Ich beginne die nächste Woche richtig intensiv mit der Reha, dass ich dann im Sommer topfit bin“, sagte der Skifahrer gestern im ZDF. Er war Gast des Neujahrsspringens in Garmisch-Partenkirchen - die Alpin-Saison ist für den 33-Jährigen nach der schweren Knieverletzung gelaufen. Nach Beginn der Reha rechnet Neureuther mit sechs bis acht Wochen für den Muskelaufbau. „Da kämpfe ich mich durch. Ich probiere, so im Mai wieder auf Ski zu stehen“, kündigte der Routinier zudem an.

Der deutsche Weltcup-Rekordsieger hatte sich im November im Training in den USA das Kreuzband gerissen und danach damit geliebäugelt, ohne OP doch noch bei den Olympischen Winterspielen anzutreten. Nach Rücksprache mit mehreren Ärzten wurde er am 15. Dezember dann aber doch in Innsbruck operiert - das Saisonende war besiegelt.

BASKETBALL

Nowitzki gewinnt

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihre Siegesserie in der nordamerikanischen Profiliga NBA ausgebaut. Der Meister von 2011 feierte beim 116:113 bei Oklahoma City Thunder den vierten Sieg in Folge. Damit kletterte Dallas in der Tabelle der Western Conference auf den 12. Rang. Nowitzki steuerte 13 Punkte und vier Rebounds bei. An seiner Seite kam der deutsche Rookie Maximilian Kleber auf sieben Punkte und fünf Rebounds. Klebers Nationalmannschaftskolleg Daniel Theis erzielte beim 108:105 seiner Boston Celtics gegen die Brooklyn Nets sechs Punkte. Nationalspieler Paul Zipser von den Chicago Bulls blieb beim 110:114 bei den Washington blass. Er erzielte keine Punkte und holte zwei Rebounds.

Zu wenige Trainer

Dirk Nowitzkis Entdecker Holger Geschwindner attestiert dem deutschen Basketball ein „riesiges Trainerproblem“. Im Gespräch mit der Frankfurt Allgemeinen Sonntagszeitung sagte der 72-Jährige, es gebe viel zu wenige deutsche Trainer. „Die muss man ausbilden. Leider ist der Studentenbasketball so gut wie mausetot. Basketballer, die studieren, gibt es kaum noch, weil die Trainer davon ausgehen, dass die Spieler so viel trainieren, so viel Geld verdienen, dass sie gar keine Zeit mehr haben für ein Studium.“

Kommentare