Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HILFE AUS BAYERN

Zwei Wasserburger Johanniter sind ehrenamtlich im Hochwassergebiet in der Eifel im Einsatz

Nico Mayer (rechts) und Tobias Reich von den Wasserburger Johannitern vor der Abfahrt in den Einsatz in der Eifel.
+
Nico Mayer (rechts) und Tobias Reich von den Wasserburger Johannitern vor der Abfahrt in den Einsatz in der Eifel.

Die beiden Wasserburger Johanniter Nico Mayer und Tobias Reich sind ab 23. Juli im vom Hochwasser betroffenen Gebiet der Eifel unterwegs. Die Helfer vom Inn unterstützen das Verbindungskommando mit zwei Einsatzkräften und einem Fahrzeug.

Wasserburg – Sie sorgen an der Schnittstelle zwischen der örtlichen Einsatzleitung und den auswärtigen Einsatzkräften dafür, dass die Hilfeleistungskontingente der bayerischen Hilfsorganisationen weiterhin effizient eingesetzt werden. Aus Bayern sind derzeit zum Teil gleichzeitig mehrere dieser Kontingente vor Ort. Sie bestehen jeweils aus rund 115 Einsatzkräften mit Möglichkeiten zur Behandlung und zum Transport von Patienten, aber auch zur Betreuung und Verpflegung.

Lesen Sie auch: Lage in den Katastrophengebieten bleibt angespannt

Als Verbindungskommando kümmern sich die beiden Wasserburger gemeinsam mit einem organisatorischen Leiter um den Kontakt zu den örtlichen Führungsstrukturen und klären für die anrückenden Helfer Details zu Unterkunft, Stellflächen für Fahrzeuge samt Kraftstoff- und Stromversorgung oder Verpflegung und Einsatznachsorge.

+++Aktuelle Nachrichten und Artikelrund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Die meisten bayerischen Sanitätseinsatzkräfte in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten Westdeutschlands sind derzeit für drei Tage im Einsatz und werden dann ausgetauscht. Einerseits um möglichst trotz des anstrengenden Einsatzes möglichst frisch und leistungsfähig zu bleiben, andererseits auch, weil es sich zum größten Teil um ehrenamtliche Kräfte handelt, die in der Heimat auch wieder beruflich und von ihren Familien gebraucht werden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Neben den beiden Helfern aus Wasserburg sind aus dem Regionalverband München – zu dem der Ortsverband Wasserburg organisatorisch gehört – aktuell acht Einsatzkräfte am Nürburgring in der Einsatzleitung des Bereitstellungsraumes tätig. Der Nürburgring ist zentraler Sammelpunkt für alle auswärtigen Sanitätskräfte, die in der Eifel im Einsatz sind.(red)

Kommentare