Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Vollsperrungen ab Montag in Wasserburg

Wasserburg – In Kürze beginnen die Bauarbeiten für zwei neue Gehwege im Stadtgebiet, die zwei Vollsperrungen voraussichtlich von Montag, 20. Juni, bis Dienstag, 2. September, erfordern.

Dies hat vor allem an der Ponschabaustraße im Burgerfeld Auswirkungen auf Autofahrer und Busnutzer, teilt die Stadtverwaltung mit.

Gehweg und Haltestellen in Bau

In der Ponschabaustraße soll sich die Verkehrssitua tion für Fußgänger und die Nutzer des Stadtbusses und der RVO-Linie 9415 in den kommenden Wochen deutlich verbessern. Es werden ein Gehweg und barrierefreie Haltestellen gebaut.

Die Ponschabaustraße im „Unteren Burgerfeld“ liegt zwischen der Rosenheimer Straße und dem Innwerk. Dort gibt es zwischen dem Fußgängerüberweg an der Christuskirche und der Dionys-Reithofer-Straße momentan noch keinen Gehweg. Auch für die Busfahrgäste ist die aktuelle Situa tion weder bequem noch sicher, denn Ein- und Ausstieg erfolgen direkt auf der Fahrbahn. Wartebereiche sind an den Haltestellen bisher nicht vorhanden.

Auf der östlichen Seite der Ponschabaustraße wird laut Stadt jetzt ein durchgängiger Fußweg gebaut und mit einem Pflasterbelag versehen, der auch optisch eine Aufwertung des Straßenzugs bewirke. Die Bushaltestellen werden in beiden Fahrtrichtungen barrierefrei mit erhöhtem Einstieg, Bodenleitsystem und überdachten Wartebereichen mit Sitzmöglichkeiten und Beleuchtung ausgestattet. Diese Verbesserungswünsche wurden von Bürgern seit Jahren immer wieder bei der Stadt vorgebracht, betont diese in einer Pressemitteilung.

Für den umfangreichen Umbau sei eine längere Vollsperrung voraussichtlich bis 2. September zwischen Rosenheimer- und Brunhuber straße nötig. Das Burgerfeld wird damit nur über den Klosterweg, die Heubergstraße und den „Kugelkreisel“ erreichbar sein. Der hintere Teil der Ponschabaustraße bleibt über die Brunhuber- oder die Bürgermeister-Winter-Straße erreichbar. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle zwischen der Surauerstraße und der Dr.-Fritz-Huber-Straße passieren. Für die Busfahrgäste werden die Bauarbeiten zunächst mit den deutlichsten Einschränkungen verbunden sein, da mangels Umleitungsmöglichkeit die Haltestellen an der Ponschabaustraße (vor der früheren AOK) und an der Kirche St. Konrad nicht angefahren werden können. Ausweichmöglichkeiten gibt es für Stadtbus-Nutzer mit fußläufig entsprechender Entfernung nur an der Rosenheimer Straße (Sparkasse/Gimplberg) und an der Watzmannstraße.

Die Arbeiten führt die Firma Swietelsky aus Traunstein durch. Rund 400 000 Euro werden in den Um- und Ausbau investiert, wobei die Haltestellenbereiche gefördert werden, so die Stadt.

Die zweite Baumaßnahme ist ein neuer Gehweg in der Hermann-Schlittgen-Straße.

Gehweg aufder Westseite

Dieser wird auf der Westseite der Straße zwischen dem Betreuungszentrum und dem kleinen „Kreisverkehr“ im Kreuzungsbereich zur Klaus-Honauer-Straße und Karl-Wähmann-Straße errichtet.

Hier ist eine Vollsperrung der Straße von 20. Juni bis 1. September erforderlich, gegebenenfalls ist jedoch schon einer frühere Fertigstellung möglich.

Die Umleitung erfolgt über die Karl-Wähmann-Straße.

re

Mehr zum Thema

Kommentare