Zwei Maitenbether Musiker starten mit Wirtshausmusik durch

In ihrem Element: Jürgen Zott (links) und Andi Gilnhammer zeigen bald im BR ihr Können.
+
In ihrem Element: Jürgen Zott (links) und Andi Gilnhammer zeigen bald im BR ihr Können.
  • vonLorenz Richterstetter
    schließen

Sie nennen sich „De Gschubsten“: Jürgen Zott und Andi Gilnhammer, gebürtig aus Maitenbeth, machen seit Mitte 2019 im Duo Musik – so erfolgreich, dass sie am Sonntag, 4. Oktober, ab 20.15 Uhr im BR-Fernsehen bei den Brettl-Spitzen auftreten werden. Die Bühne steht im Hofbräuhaus.

Maitenbeth – „De Gschubsten“ haben sich mit ihren humorvollen Darbietungen von Wirtshausmusik in der näheren und auch weiteren Umgebung bereits einen Namen gemacht. Jetzt treten sie an, bayernweit bekannt zu werden. Jürgen Zott und Andreas Gilnhammer wurden vom Moderator der Sendung, Jürgen Kirner, persönlich in die Sendung eingeladen.

Das Duo „De Gschubsten“ huldigt bei seinem ersten Fernsehauftritt in München mit zwei Liedern musikalisch und gesanglich dem süffigen Gerstensaft.

Leidenschaft für die Volksmusik

Gilnhammer ist 42 Jahre alt, wohnt in Marsmeier und spielt bei diesem Auftritt Klavier und Bariton, Zott ist 33 Jahre alt, wohnt mittlerweile in Ramerberg. Er spielt am Akkordeon. Beide haben das Musizieren und besonders die Volksmusik schon von klein auf zu ihrem Hobby gemacht und stehen ansonsten in ihren Berufen ihren Mann. Gilhammer ist in einem Münchner Unternehmen als leitender Angestellter und Architekt, Zott im Milchtransportunternehmen seiner Eltern tätig.

Kommentare