Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zusammenstoß vor Polizeistation

Wasserburg – Ein Verkehrsunfall ereignete sich direkt vor dem Gebäude der Polizeiinspektion Wasserburg am 20. Januar, vormittags.

Eine 82-jährige Frau aus dem Altlandkreis Wasserburg wollte mit ihrem Auto rückwärts fahren und fuhr mit Vollgas nach hinten, so die Polizeiinspektion Wasserburg. Nach etwa 30 Metern traf der Pkw auf das Heck von zwei geparkten Autos. Die beiden geparkten Fahrzeuge wurden um 90 Grad verschoben. Die 82-Jährige fuhr danach noch durch eine angrenzende Hecke und kam an einem Baum zum Stehen. In einem der geparkten Autos befand sich zum Unfallzeitpunkt ein einjähriges Mädchen im Auto. Die Mutter, eine 30-jährige Wasserburgerin, wollte gerade einen Parkschein lösen. Das Kleinkind wurde untersucht. Alle Beteiligten kamen zum Glück mit dem Schrecken davon. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden. Der Grund für die rasante Rückwärtsfahrt

ist noch Gegenstand der Polizeiermittlungen. Möglicherweise verwechselte die Unfallverursacherin die Pedale ihres Fahrzeugs mit Automatikgetriebe, vermuten die Beamten. Ein technischer Defekt kann aber noch nicht ausgeschlossen werden.

Kommentare