In Zukunft gibt es nur noch vier statt sechs Mitglieder im Schnaitseer Schulverband

Mit dem vorgeschriebenen Abstand und großem Respektwurden die ausscheidenden Mitglieder Andreas Altenweger (zweiter von links) und Konrad Irl (rechts daneben) von den beiden Bürgermeistern und Vorsitzenden Thomas Schmidinger (links) und Josef Huber (rechts) verabschiedet. Unterforsthuber

Schnaitsee – Bei der letzten Sitzung des Schulverbandes wurden im Schnaitseer Rathaus Andreas Altenweger, der auch Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses war, nach 18 Jahren und Konrad Irl nach sechs Jahren verabschiedet.

Beide schieden auch aus den Gemeinderäten Babensham und Schnaitsee aus und stehen daher für die kommende Legislaturperiode auch für den Schulverband nicht mehr zur Verfügung. „Ihr habt viele Punkte mit entschieden und habt euch engagiert für den Schulverband eingesetzt“ lobte Vorsitzender und Bürgermeister Thomas Schmidinger. Dabei hob er in Bezug auf Altenweger den Turnhallenbau hervor, der großen Einsatz erforderte. Er lobte auch „den perfekten interkommunalen Kontakt der beiden Gemeinden Schnaitsee und Babensham“.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Altenweger erhielt zur Verabschiedung einen Präsentkorb und dankte für die „wirklich gute Zusammenarbeit“ mit allen Mitgliedern im Schulverband.

Irl wird auf der Schnaitseer Bürgerversammlung speziell verabschiedet.

Der stellvertretende Vorsitzende und Bürgermeister von Babensham, Josef Huber, dankte Schmidinger für seine Arbeit als Vorsitzender: „Thomas, du hast das vorzüglich gemacht. Unsere Zusammenarbeit, auch oft auf dem kurzen Dienstweg klappt hervorragend.“

Millionen-Haushalt verträgt mehr Berater

Beide Bürgermeister zeigten sich wenig angetan von der neuen Regelung, dass im Verbandsausschuss in Zukunft nur noch vier statt sechs Mitglieder dabei sind. Schmidinger führte aus, dass diese Neubesetzung sich strikt nach den Schülerzahlen richtet. Damit stehen der Gemeinde Babensham für 39 Schüler noch ein Vertreter und für Schnaitsee für 191 Schüler drei Vertreter zu. „Wir haben einen Haushalt von über einer Million Euro. Da wären insgesamt sechs Vertreter schon angemessen“ waren sich Schmidinger und Huber einig.

Da beide Bürgermeister kraft ihres Amtes automatisch im Schulverbandsgremium sitzen, kommen für die nächsten sechs Jahre nur noch zwei Vertreter aus Schnaitsee dazu. ju

Kommentare