VHS

Zittern vor Semesterstart: Volkshochschule Wasserburg hofft auf baldiges Lockdown-Ende

Still ruht die VHS Wasserburg, die auf ein baldiges Ende des Lockdowns hofft.
+
Still ruht die VHS Wasserburg, die auf ein baldiges Ende des Lockdowns hofft.
  • Winfried Weithofer
    vonWinfried Weithofer
    schließen

Die Volkshochschule (Vhs) Wasserburg, die im Februar ihr neues Semester beginnen will, leidet schwer unter dem Lockdown. Wo sonst in den Kursräumen gelernt, diskutiert und geübt wird, herrscht bedrückende Stille. Leiterin Agnes Matrai hat mit ihrem Team hoffnungsvoll ein Programm mit 400 Veranstaltungen erstellt.

Wasserburg – Normalerweise würde im Januar das Wintersemester zu Ende gehen, aber schon Anfang November war es vorbei mit einigen Angeboten – etwa mit den Gesundheits- und Bewegungskursen. Diese Kurse fielen dem damals verfügten Teil-Lockdown zum Opfer. Seit dem 1. Dezember waren alle Kurse abgesagt - nur noch einzelne Sprachkurse mit etwa 40 Teilnehmern durften noch zwei Wochen lang im Präsenzunterricht stattfinden. Am 16. Dezember war auch damit Schluss.

100 Leute sind online in Kursen aktiv

Doch die VHS will ihrem Bildungsauftrag auf jeden Fall nachkommen. Das Programmheft für das nächste Semester steht als PDF-Download bereits zur Verfügung. In den nächsten Tagen wird das gedruckte Heft an die Haushalte verteilt, und es soll auch in den Lebensmittelgeschäften ausliegen. Und zwar in höherer Anzahl als bisher, die Vhs will ihre Kurse füllen. Und die Preise bleiben moderat, erhöht werden sollen sie vorläufig jedenfalls nicht.

Vhs-Geschäftsführerin Agnes Matrai setzt derweil alles daran, das laufende Programm – so gut es eben geht – durchzuziehen: „Das, was im Januar und Februar noch geplant ist, wird online stattfinden.“

„Kein Programm zu machen, ist keine Alternative“, sagt die Leiterin Agnes Matrai.

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Dazu gehören Sprachkurse und Vorträge, aber auch die beliebten Bewegungskurse: „Bei uns gibt es Pilates und Rückenschule auch online“, sagt Matrai. „Die Kursteilnehmer sehen die Trainerin auf dem Bildschirm und folgen deren Übungen.“

Die Vhs-Chefin ist dankbar, dass viele Teilnehmer – rund 100 von insgesamt 500 – den Unterricht online akzeptieren. Wobei Matrai betont, dass sich die Vhs als Präsenzschule versteht. „Wir leben ja vom sozialen Kontakt.“ Aber Corona lässt ihr keine Wahl: „Wenn wir keine andere Möglichkeit für unsere Kurse haben, müssen wir es eben online machen.“ Bei Ausfall des Kurses wird das Geld zurückerstattet.

400 Veranstaltungen sind wieder geplant

Nun ist Matrai gespannt, ob sich bis Mitte Februar in Sachen Lockdown etwas tut – ob also bis dahin absehbar ist, dass die Beschränkungen wieder aufgehoben werden. Am 22. Februar soll das Frühjahrssemester starten, und das möglichst im Präsenzunterricht. „Wir zittern, ob wir so, wie wir es geplant haben, anfangen können“, so Matrai.

Im Programm – es umfasst 400 Veranstaltungen - setzt die Vhs wieder einen besonderen Akzent: Es geht um Grün – und alles, was mit der Symbolfarbe in Verbindung steht. Zudem gibt es Veranstaltungen zum jüdischen Leben und zu Sophie Scholl aus Anlass ihres 100. Geburtstags. Matrai: „Kein Programm zu machen, ist keine Alternative.“

Das Semestermotto ist grün

„Grün“ ist das Semestermotto im Frühjahr/Sommer 2021. Sucht man nach der etymologischen Wurzel des Wortes grün kommt man bis zur germanischen Rekonstruktion grô zurück, was „wachsen, sprießen, gedeihen“ bedeutet. Aus dem gleichen Wortstamm entwickelte sich das Englische grow oder das Niederländische groeien mit der Bedeutung „wachsen“. Die Symbolik der Farbe grün ist positiv besetzt, sagt Vhs-Chefin Agnes Matrai. „Wir freuen uns, wenn unser Leben wieder in den grünen Bereich zurückkehrt und wir wieder grünes Licht für unsere Pläne haben. Das Frühjahr-/Sommersemester 2021 ist für die VHS Wasserburg die Zeit des Neubeginns, der Wiedergeburt der Natur nach der Winterzeit, der Zuwendung zur Natur und zum Leben.

In den Vorträgen (hier einige Auszüge) geht es etwa um die „Ethik der Klimakrise“ (25. Februar), „Wieso vegetarische und vegane Ernährung“ (3. März), „Tiergesundheit: Mein Hund glücklich und gesund“ (9. März), „Macht sauer wirklich lustig?“ (12. März) oder „Angst – normales Gefühl oder psychische Störung?“ (19. März). Anmeldung: www.vhs-wasserburg.de. win

Kommentare