Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ziel der „Bürger für Griesstätt“: „Wir wollen eine Plattform für Bürgeranliegen sein“

Der neue Vorstand(von links): Kassier Helmut Schuster, Erster Vorsitzender Martin Fuchs, Zweiter Vorsitzender Christian Wolf und Schriftführer Franz Eckl. albersinger

Vereinsgründung und Wahl des Vorstands standen auf der Tagesordnung der Versammlung der parteiunabhängigen Initiative „Bürger für Griesstätt“ im Gasthaus Jagerwirt. Das Amt des Vorsitzenden bekleidet künftig Martin Fuchs.

Griesstätt – Vereinsgründung und Wahl des Vorstands standen auf der Tagesordnung der Versammlung der parteiunabhängigen Initiative „Bürger für Griesstätt“ im Gasthaus Jagerwirt. Das Amt des Vorsitzenden bekleidet künftig Martin Fuchs.

Mitinitiator Christian Wolf informierte zu Beginn der Veranstaltung über die bisherige Arbeit. Ziel sei es, nicht nur bis zur Kommunalwahl aktiv zu sein, sondern auch danach ein Ansprechpartner für die Bürger zu sein, so Wolf. Mit verschiedenen Maßnahmen soll in nächsten Wochen eine dauerhafte und nachhaltige Plattform für Bürgeranliegen geschaffen werden.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Auf Vorschlag von Christian Wolf bestellten die Anwesenden Martin Fuchs zum Leiter der Gründungsversammlung. Der erläuterte, wie in vielen Gesprächen, Informationen zur Gründung eingeholt worden waren. Diese überzeugten die Mitglieder letztlich davon, die Bürgerinitiative als Verein weiterzuführen – vor allem auch mit dem Ziel, die Vereinsarbeit über die Kommunalwahl hinaus fortzusetzen.

Zusätzlich wurden auch die Bestimmungen der Vereinssatzung vorgestellt, die nach der Mustersatzung des Freistaats Bayern vom Organisationsteam ausgearbeitet worden war.

Lesen Sie auch: Gemeinsam für Griesstätt: Neuer Verein „zum Wohle der Gemeinde“

In der Abstimmung beschlossen die Anwesenden die Vereinsgründung. Außerdem wurde durch Zustimmung der Mitglieder der Vereinsname „Bürger für Griesstätt“, der Vereinszweck, die Satzung mit ihren zwölf Paragrafen und die Eintragung in das Registergericht festgelegt. Die Gemeinnützigkeit, so Fuchs, sei bereits beantragt worden. Ein weiterer Teil dieses Treffens war die erste Mitgliederversammlung, nachdem sich 22 Anwesende als Gründungsmitglieder eingetragen hatten.

Unter der Wahlleitung von Christian Selbertinger und seinen Wahlhelfern Helmut Stummer und Peter Graf wurden Martin Fuchs zum Ersten Vorsitzenden und Christian Wolf zum Zweiten Vorsitzenden gewählt.

Wahl fällt auf Fuchs und Wolf

Mit großer Mehrheit wurden Helmut Schuster zum Kassenwart und Franz Eckl zum Schriftführer bestimmt. Die gewählten Beisitzer sind Ute Eckl, Gerhard Braunen, Gerhard Kaiser, Susanne Oberhuber, Stefan Pauker und Florian Obermayer. Die Prüfung der Vereinskasse werden Harald Lorenz und Lorenz Loher durchführen.

Aufstellung der Kandidaten am 3. Dezember

Vorsitzender Martin Fuchs berichtete vom Aufstellen von Werbebannern und Aufklebern, durch die der Verein weiter bekannt gemacht werden soll. Die Mitglieder bat er, „die Ziele des neu gegründeten Vereins an interessierte Bürger“ weiterzugeben.

Die Aufstellungsversammlung der Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2020 findet am Dienstag, 3. Dezember um 19.30 Uhr, im Gasthaus Jagerwirt statt. Interessierte können sich bei den Mitgliedern des Vorstands melden.

Kommentare