Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Buch von Renate Herke eröffnet Jubiläumsfeiern

Zeitreise zum Schulherz

Renate Herke in ihrer neuen Rolle als Buchautorin an der Grundschule.  Foto Holler
+
Renate Herke in ihrer neuen Rolle als Buchautorin an der Grundschule. Foto Holler

Wasserburg - 1913, vor 100 Jahren genau, öffnete die Grundschule am Gries erstmals ihre Tore. Damals noch eine reine Mädchenschule, kann das Haus heute auf "wahrlich bewegte 100 Jahre zurückblicken", so Schulrektorin Christa Fiedler. Die Geschichte und zahlreiche Anekdoten rund um die Grundschule am Gries wurden nun von Renate Herke in ihrem Buch "Schulherz oder das Geheimnis der Magnetfische" festgehalten, welches als Auftakt der Feierlichkeiten in der Schule präsentiert wurde.

Mittelpunkt und Schauplatz von "Schulherz" ist die Grundschule am Gries. Auch in Herkes Buch feiert die Schule den 100. Geburtstag. Um weitere 100 Jahre bestehen zu können, muss "Gadi", Schüler der Grundschule und Protagonist des Buches, das "Herz der Schule" finden. Sein Auftrag führt ihn per Zeitreise ins damalige Wasserburg: Zeiten, in denen der Inn zugefroren war, in der Schule auf Schiefertafeln geschrieben wurde und noch "Tatzen" verteilt wurden.

"Schulherz" bietet viele Einblicke in das historische Wasserburg und das damalige Schulsystem, amüsant verpackt in eine Erzählung für große und kleine Kinder. "Das Buch ist für alle, die in den letzten 100 Jahren in Wasserburg zur Schule gegangen sind oder in den nächsten 100 Jahren dort hingehen werden", sagte Renate Herke.

Die Anekdoten basieren auf wahren Begebenheiten, welche die Autorin durch zahlreiche Gespräche mit Zeitzeugen recherchiert hatte. "Ein Stück Wasserburger Geschichte in Buchform", meinte Verlegerin Stefanie Bertram-Kempf, die sich mit ihrem Verlag " Wasserburger Bücherstube" auf Literatur aus der Region spezialisiert hat.

Die Autorin, selbst Religionslehrerin an der Grundschule am Gries, begab sich mit ihrem Buch auf Neuland: "Der Großteil meines Berufes besteht darin, Geschichten zu erzählen, da war es Zeit für eine eigene" - eine Entscheidung, die auf große Zustimmung traf. Mit tosendem Beifall wurden die Ausschnitte aus ihrem Werk belohnt, plastisch und unterhaltsam gelesen vom Münchener Schauspieler Thomas Meinhardt. Für die musikalisch Untermalung sorgte das "Trio Tonale".

Die Buchvorstellung lobte Rektorin Christa Fiedler als tollen Einstieg für die Feierlichkeiten, an die sich eine Projektwoche mit dem Thema "Unsere Schule im Wandel der Zeit" und ein Tag der offenen Tür am 14. Juni anschließen. Abschluss und Höhepunkt wird der Festakt im Wasserburger Rathaus am Mittwoch, 19. Juni, sein. hov

Kommentare