Sachspenden sammeln für Albanien

Zeit des Helfens in der Grundschulfamilie Reitmehring

Für die Armen sammeln und packen macht Spaß. Die Grundschule Reitmehríng nimmt an der Aktion „Junge Leute helfen“ teil.
+
Für die Armen sammeln und packen macht Spaß. Die Grundschule Reitmehríng nimmt an der Aktion „Junge Leute helfen“ teil.

Das Gefühl, etwas Gutes zu tun in schwierigen Zeiten, bekamen die Kinder der Grundschule Reitmehring, als sie sich an der Weihnachtsaktion „Junge Leute helfen“ beteiligten. Die Schule sammelte im Zuge der Aktion Päckchen mit Lebensmitteln, Kleidung, Hygieneartikel und Spielsachen.

Wasserburg/Reitmehring – Die Sachspenden gehen nach Albanien, in den Kosovo, nach Bosnien, Montenegro und Kroatien. Auch Waisen, Behinderte, Alte und Kranke in Sozialeinrichtungen werden hier unterstützt.

Xaver aus der zweiten Klasse begründete seine Teilnahme an der Spendenaktion: „Ich finde es traurig, dass andere Menschen nicht mal das Geld haben, um sich ein Zelt zu kaufen, damit sie ein Dach über dem Kopf haben.“ Helena aus der dritten Klasse weiß jetzt, was es heißt, dass ihre Familie ein ganzes Haus für sich hat. Und Moritz aus der gleichen Jahrgangsstufe meint: „Ich möchte helfen, weil andere Leute nicht so ein gutes Leben haben wie wir. Für mich ist es unverständlich, denn ich lebe hier in einer Welt voller Technik, wo Maschinen alles übernehmen. Wir fahren mit teuren Autos durch die Stadt und merken nicht, dass wir Schlechtes für die Umwelt tun. Rettet die armen Menschen!“

Aber auch die eigenen Kinder hatt die Schulfamilie aus Reitmehring nicht vergessen. Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Eltern kann die Bildungseinrichtung auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise den Kindern eine schöne Adventszeit beschweren. Zahlreiche Mütter haben auch heuer bei der Dekoration des Schulhauses mit Adventskränzen und -kalender geholfen.. Der Weihnachtswunsch der Kinder und der Schulgemeinschaft an das Christkindl lautet: „Mach, dass Corona aufhört!“

Kommentare