Weniger Unfälle in der Statistik

Wasserburg – Im Jahr 2019 ereigneten sich im Dienstbereich der Polizei Wasserburg 1372 Verkehrsunfälle (2018: 1429).

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Rückgang um 57 Unfälle beziehungsweise um 3,38 Prozent. Dies geht aus dem Sicherheitsbericht der Polizeiinspektion Wasserburg hervor. Drei Personen wurden bei Verkehrsunfällen getötet (2018: vier) und 258 verletzt (2018: gleichbleibende Anzahl). In der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle sind 471 Wildunfälle (Unfälle mit Wildtieren) beinhaltet. 208 Verkehrsunfälle wurden wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort (2018: gleichbleibende Anzahl) erfasst. Als Hauptunfallursachen wurden „Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren sowie Ein- und Anfahren“ verzeichnet, teilt die PI Wasserburg mit. Bei den Unfällen mit schweren Folgen ist immer noch der Konsum von Alkohol und berauschender Mitteln eine sehr häufige Ursache. Von 79 Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss endeten im vergangenen Jahr 18 mit einem Unfall. 61 Fahrten wurden durch Kontrollen rechtzeitig beendet, sieben konnten ganz (noch vor Fahrtantritt) verhindert werden, so der Sicherheitsbericht. duc

Kommentare