Weghalbe ergibt Rekordspendensumme

Nur strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe der Brauerei Unertl: Über die gelungene Aktion freuen sich (von links): Alois Unertl Junior, Alois Unertl Senior, Florian Ferschmann, Georg Huber, Marcus Schahman, Wolfgang Rakowitz, Rebecca Konietzko und Stefan Bachmaier.
+
Nur strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe der Brauerei Unertl: Über die gelungene Aktion freuen sich (von links): Alois Unertl Junior, Alois Unertl Senior, Florian Ferschmann, Georg Huber, Marcus Schahman, Wolfgang Rakowitz, Rebecca Konietzko und Stefan Bachmaier.

Haag – Die Weghalbe für einen guten Zweck: Bei der Brauerei Unertl gab es in den Wochen des Lockdowns Freibier.

Denn das Familienunternehmen wollte das Bier, das von den geschlossenen Wirtschaften zurückgenommen wurde, nicht einfach wegschütten. Die Fans des Weißbiers pilgerten von weit her zum Haager Brauereigelände, stellten sich, „bewaffnet“ mit Gläsern und Krügen, diszipliniert in Abständen, markiert mit Bierkästen auf, ließen sich einschenken – und spendeten 11 200 Euro für die BRK-Bereitschaft.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen konnten in den vergangenen Wochen die Brauereien ihr Bier nicht mehr wie gewohnt ausschenken. Dies traf auch die Brauerei Unertl in Haag. Sie nahm das bereits an die Wirte verkaufte Bier zurück. Im Brauereigebäude stapelten sich die Fässer. „Das selbst gebraute Bier einfach ablaufen zu lassen, ist eine sehr unangenehme Sache für einen Bierbrauer“, so Seniorchef Alois Unertl. „Schnell kamen wir auf die Idee, das Bier gegen eine Spende für einen guten Zweck herzugeben und die Wahl fiel sofort auf die Bereitschaft des BRK in Haag.“

2550 Liter Bierselbst gezapft

Über fünf Wochen lang konnte man beim „Unertl Weißbräu“ mit mitgebrachten Trinkgefäßen gegen eine Spende Bier zapfen. Auf die Einhaltung der Abstandsregeln und das Vermeiden von Menschenansammlungen wurde in dieser Zeit zuverlässig geachtet, somit duldeten das Landratsamt und die Polizei diese Aktion. So wurden 2550 Liter Bier gezapft und eine Summe von 11 200 Euro gesammelt.

Die Haager Bereitschaft des Roten Kreuzes kann dank dieser Spende für ihren Rettungswagen ein neues EKG-Gerät kaufen. Dieses ist für Rettungseinsätze wichtig und kommt den Bürgern in Haag und Umgebung zugute. Geld für eine adäquate Ausstattung dieses Rettungswagens ist knapp. „Von euch kam die Initiative, man kann deshalb gar nicht oft genug Danke sagen“, so Bereitschaftsleiter Florian Ferschmann über die süffige Spendenaktion.

Auch Vorsitzender Georg Huber lobte das Engagement der Haager Brauerei: „Es ist schön zu sehen, wie man sich in Haag gegenseitig unterstützt.“

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Marcus Schahmann dankte für die Aufstockung der Summe durch die Brauerei, die nochmals großzügig aufgerundet hatte. Die Brauerei Unertl hatte neben dieser Aktion auch für sechs weitere gute Zwecke an verschiedenen Orten ihr Bier gegen eine Spende zapfen lassen.

„Wir bedanken uns bei den vielen Leuten, die so großzügig gespendet haben, womit das BRK eine sehr sinnvolle Anschaffung tätigen kann“, so Juniorchef Alois Unertl. „ Ohne die Bürger der Umgebung wäre dies alles nicht möglich gewesen.“ Ohne ihre Freude am Weißbier sicherlich auch nicht. duc/pm

Kommentare