Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weniger Gäste erlaubt

Wegen steigenden Coronazahlen: Strengere Regeln für Haager Naturbad

Derzeit dürfen nur 100 Badegäste zeitgleich in Haag plantschen. Unser Bild stammt aus dem Sommer 2020.
+
Derzeit dürfen nur 100 Badegäste zeitgleich in Haag plantschen. Unser Bild stammt aus dem Sommer 2020.

Die Inzidenzen steigen im Landkreis Mühldorf, daher muss die Gemeinde striktere Regeln am Naturfreibad im Haag durchsetzen. An drei aufeinanderfolgenden Tagen ist der Schwellenwert von 50 überschritten worden.

Haag – Somit muss die Besucherzahl auf 100 Personen beschränkt werden, um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten zu können. Dazu zählen auch Kleinkinder sowie geimpfte und genesene Personen.

Die notwendige Terminbuchung erfolgt über Anmeldung vor Ort.

Dies ist per Registrierung über die Luca-App oder durch das Ausfüllen eines Formulars an der Kasse möglich, erklärt Christina Wandinger, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde.

Auch interessant: Haager Freibad ist entschlammt – jetzt kann der Sommer kommen (Plus-Artikel OVB-Online)

„Jeder Badegast erhält ein farbiges Armband, das er während des gesamten Badeaufenthaltes am Arm zu tragen hat. Sind 100 Armbänder ausgegeben, können nur weitere Besucher in das Bad eingelassen werden, wenn andere Besucher das Bad wieder verlassen“, so Wandinger. Um mehr Badefreudigen den Besuch des Freibades zu ermöglichen, wird der Aufenthalt wieder auf eine maximale Zeit von drei Stunden beschränkt. Dazu werden befristete Aufenthaltszeiträume festgesetzt. Diese sind von 9 bis 12 Uhr, von 13 bis 16 Uhr, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Am Ende jedes Aufenthaltszeitraumes haben alle Besucher das Bad zu verlassen.

Die Gemeinde muss nun wieder auf die 3G-Regel pochen.

Lesen Sie auch: Virus aus Zrce verbreitet sich weiter – Party-Heimkehrer verteilen Corona im Kreis Mühldorf

„So müssen alle Freibadbesucher ab sechs Jahren einen gültigen Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung oder einen Negativ-Test vorlegen“, so Wandinger, die auf die Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln hinweist. Badegäste ab 15 Jahren müssen am Eingang, am Kiosk und im Sanitärbereich eine FFP2-Maske tragen. Besuchern zwischen sechs und 15 Jahren reicht es, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare