Wegen Corona: Der TSV Wasserburg braucht Finanzhilfe

Auch die Wasserburger Löwen stehen seit Beginn der Corona-Pandemie im Regen.
+
Auch die Wasserburger Löwen stehen seit Beginn der Corona-Pandemie im Regen.

Hohe Einnahmeausfälle bereiten dem TSV 1880 Sorgen. Die Stadt will helfen.

Von Heike Duczek

Wasserburg – Der Vereinssport war seit Beginn der Pandemie nahezu vollständig zum Erliegen gekommen. Doch die Fixkosten für Fahrzeuge, Versicherungen, Übungsleiter- und Trainerentgelte blieben. Der TSV 1880 Wasserburg verzeichnet deshalb in den Abteilungen und im Hauptverein Einnahmeausfälle von etwa 60.000 Euro. Deshalb stellte er jetzt den Antrag auf Finanzhilfe.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Der Haupt- und Finanzausschuss gewährte einstimmig einen einmaligen Zuschuss in Höhe der 2019 gewährten Sportfördermittel von 26 000 Euro – analog zur Verdoppelung der Vereinspauschale des Freistaats. Das Gremium setzte die am 30. Juni fällige Tilgungsrate des zinslosen Darlehens für den Bau des Sportheims an der Landwehrstraße in Höhe von 10 000 Euro aus.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der Hauptverein erzielt keine Überschüsse, verfügt deshalb über keine nennenswerten Rücklagen. Anders bei den Abteilungen: Sie haben Rücklagen, hieß es in der Antragsbegründung des Sportvereins. Der Großteil der über viele Jahre angesparten Mittel sei jedoch für notwendige Investitionen in Geräte und Ausrüstungen verplant oder werde nach Wiederaufnahme des Sportbetriebs zur Finanzierung laufender Ausgaben benötigt. duc

Kommentare