Wasserburger Zeitung startet das Ferien-Preisrätsel – und lädt ein zum Blick hinter Türen

Jeder Wasserburg-Freund dürfte ihn kennen, den Löwen an der Rathaustür. Unser Ferienrätsel beschäftigt sich heute mit der Frage: Aus wie vielen Nägeln besteht der Leo?
+
Jeder Wasserburg-Freund dürfte ihn kennen, den Löwen an der Rathaustür. Unser Ferienrätsel beschäftigt sich heute mit der Frage: Aus wie vielen Nägeln besteht der Leo?

Tolle Preise können die Leser der Wasserburger Zeitung gewinnen beim Sommer-Rätsel 2020. Es öffnet den Rätselfüchsen heuer besondere Türen im Verbreitungsgebiet. Das sind die Teilnahmebedingungen.

Von Andrea Klemm

Wasserburg – „Spaß hat es gemacht“, sagt Thomas Rothmaier vom Haupt- und Personalamt, der für das Wasserburger Ferienrätsel, das jetzt startet, vorab eine Frage zu lösen hatte: Aus wie vielen Nägeln besteht der Löwe auf der Wasserburger Rathaustüre?

Zweimal alle Nägel gezählt

„Ich wurde in meinen 30 Jahren als Stadtführer noch nie danach gefragt“, sagt er lachend. Zusammen mit Azubi Christine Eder machte er sich an die Zählung. Mit dem Ergebnis hat niemand gerechnet. Für die Heidenarbeit wird er seiner Assistentin ein Eis spendieren. Und er wird die Stadtführung übernehmen, die einer der Preise ist, die auf die Gewinner warten.

Das Ferienrätsel befasst sich heuer mit besonderen Türen. Corona-bedingt fällt es kürzer aus, als gewohnt. 17 Folgen werden über den August verteilt erscheinen.

An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich für die Stifter der Preise, die trotz ihrer Einbußen durch Corona das Sommerrätsel der Zeitung unterstützen.

Wir starten mit einer besonders interessanten Tür: der Rathaustüre von Wasserburg, die ein Löwe ziert, der aus vielen Nägeln besteht. Ein Blick in die Unterlagen (Akte II1494) des Stadtarchives verrät, dass es sich bei der bildlichen Darstellung um ein Wahrzeichen aus dem Ersten Weltkrieg handelt. Der Löwe symbolisiert die Unterstützung von Verwundeten und Hinterbliebenen.

Hinter jedem Nagel steckt ein Spender

Weil damals die staatlichen Sozialfonds nicht mehr über genügend Finanzmittel zur Versorgung von Kriegshinterbliebenen und -verwundeten verfügten, wurde ab März 1915 an vielen Orten mit sogenannten Nagelaktionen begonnen. Hierzu wurden Nägel verschiedener Größe verkauft und in ein Nagelobjekt eingeschlagen. Sehr beliebt waren Eiserne Kreuze, aber auch Wehrschilder, Wehrmänner, Wehrsäulen, historische Figuren wie beispielsweise der Bremer Roland oder – wie in Wasserburg – der Löwe des Stadtwappens.

Im Wasserburger Stadtarchiv sind interessante Dokumente zur Benagelung des Stadtlöwen am Rathaustor erhalten: Auf einem Vordruck konnten sich Spender zur Stiftung von Nägeln verschiedener Größe verpflichten. Ein großer Nagel, der auch mit Vereinsnamen oder Kennbuchstaben versehen werden konnte, kostete mindestens fünf Mark, ein mittlerer zwei Mark und ein kleiner 40, oder aber 20 Pfennig. Sogar Schulkinder konnten die kleinsten Nägel für ermäßigte zehn Pfennige erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein fotografischer Ritt durch die Region: Wasserburger Sommerrätsel 513 mal geknackt

Die eingenommenen Gelder kamen zu gleichen Teilen der örtlichen Angehörigenfürsorge und einer Nationalstiftung für Kriegshinterbliebene zu. Für den 12. Dezember 1915 wurde durch Aushänge zu einer „Vaterländischen Feier“ geladen, bei der die Benagelung, begleitet von Ansprachen und patriotischen Liedern, beginnen sollte. Schüler sollten in der anschließenden Woche klassenweise zur Benagelung kommen. Die damals angebrachten Nägel sind bis heute an der linken Wasserburger Rathauseingangstür zu besichtigen. Nun, wer weiß, wie viele Nägel an der Türe eingeschlagen sind und den Löwen darstellen?

A) Sind es 15.321 Nägel? Dann schreiben Sie das „A“ in den Coupon in die Kästchen 21 und auch in Nummer 16.

B) Sind es 527 Nägel? Dann tragen Sie Buchstabe „B“ in Kästchen 1 und 7 ein.

C) Sind es 2569 Nägel? Dann notieren Sie den Buchstaben „C“ in die Kästchen 3 sowie auch 39.

Kleiner Tipp: Die Miniaturnägel fallen ins Gewicht; die Befestigung der gedengelten Krallen, des Gesichts und der Zunge etwa, sind auch angenagelt und gehören natürlich dazu.

Trotz Corona helfen Sponsoren mit

Den Rätselfüchsen bleibt Zeit bis zum 1. September, dann ist der Einsendeschluss. Bitte beachten Sie, dass Umlaute zwei Kästchen an Platz auf dem Coupon einnehmen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des OVB-Medienhauses und ihre Angehörigen können nicht am Gewinnspiel teilnehmen.

Es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen:

• Ballonfahrt (spendiert von der Firma Meggle für zwei Personen)

• drei Stunden im Waldseilgarten inclusive Park-Eintritt für zwei Personen (vom Wildfreizeitpark Oberreith)

• Gutschein für eine Führung durch „EFA Mobile Zeiten“, die Automobilausstellungin in Amerang (für zwei Personen)

• zwei Tageskarten für das Badria inklusive Sauna (gestiftet von den Stadtwerken)

• Wasserburg-Einkaufsgutscheine für die WFV-Mitgliedsgeschäfte in Höhe von je 20 Euro (gestiftet vom Wirtschaftsförderungsverband)

• ein Blumenstrauß, gestiftet und gebunden von Floristin Pia Danzer aus Wasserburg

• zwei Gutscheine über ein Marienplatz-Frühstück und drei Burger-Gutscheine für den Stechl-Keller (gestiftet von Wirt Peter Fichter)

• ein Frühstück für zwei Personen im Schlosscafé Amerang (gestiftet von Veronique Witzigmann, die dort am 15. August öffnet)

• ein Gutschein über 90-minütige Stadtführung für eine Gruppe von 20 Personen, gestiftet von der Touristinfo Wasserburg

• ein Tefal Kontaktgrill (Tisch-Grill), gestiftet vom OVB Medienhaus

• eine Instax Mini 9 Sofortbildkamera (gestiftet vom OVB Medienhaus)

• ein Kärcher Mehrzwecksauger (gestiftet vom OVB Medienhaus)

Kommentare