Wasserburger über das Geheimnis einer langen Ehe: „Wichtig ist die Fähigkeit zum Nachgeben“

Rüstig und stets gut gelaunt: Johanna und Josef Christandl, die seit 60 Jahren verheiratet sind. Weithofer

Johanna und Josef Christandl aus Wasserburg sind seit 60 Jahren verheiratet. Die Diamantene Hochzeit feiern sie nach, wenn der Corona-Spuk vorbei ist. Uns haben sie schon einmal verraten, was ihr Rezept für eine lange Ehe ist.

Von Winfried Weithofer

Wasserburg – Am 30. April war das Jubiläum, doch den Tag konnten sie wegen Corona leider nur begehen, nicht feiern. Dabei wäre der Anlass ein ganz besonderer gewesen: Vor 60 Jahren haben sich Johanna und Josef Christandl das Ja-Wort gegeben, sie feiern deshalb die Diamantene Hochzeit.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Gut gelaunt sitzen sie – er ist 86, sie wird demnächst 82 – auf ihrer Terrasse, um über ihre lange Ehe zu sprechen. Das Fest zur Diamantenen Hochzeit soll, das hat sich das Ehepaar fest vorgenommen, nachgeholt werden. Und zwar im Paulaner, ihrer geliebten Stammwirtschaft. „Da gehen wir heute noch hin.“ Die Wasserburger Gaststätte war schon der Ort, wo 1960 – nach der Trauung auf der Burg – ihr Hochzeitsfest stattgefunden hat. Viel Geld hatten sie nicht, nur etwa 30 Gäste waren damals geladen.

Beim Schäfflertanz kennengelernt

Kennengelernt haben sich die beiden beim Schäfflertanz Mitte der 50-Jahre. „Ich hab‘ damals ein Akkordeon gehabt“, erinnert sich Johanna Christandl. „Und weil es keine Kapelle gegeben hat, keine Schallplatten, hab‘ ich auf dem Instrument das Schäfflerlied ,Aber hoid ist koid‘ gespielt. Bei den Proben habe ich meinen zukünftigen Mann das erste Mal gesehen.“ Mit gerade 16 Jahren. „Da war noch nix“, erzählt sie. „Gefunkt hat es später.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Getroffen haben sie sich immer öfter auch beim Sportverein, bald wurden sie unzertrennlich. Die Liebe ließ den kilometerlangen Weg von Wasserburg, wo Johanna wohnte, und Babensham, wo Josef zu Hause war, gar nicht mehr so lang erscheinen.

Beruflich war Johanna Christandl erst im Landwirtschaftsamt in Wasserburg tätig, anschließend im Krankenhaus, wo sie stellvertretende Verwaltungsleiterin wurde. Josef ist gelernter Maurer, er arbeitete lange Jahre in München und machte sich dann in Wasserburg mit der Firma Wagips selbstständig.

Vier Kinder haben sie im Lauf der Jahre in die Welt gesetzt, mit Sohn Josef junior und Schwiegertochter Elisabeth leben sie am Rand von Wasserburg vor Penzing in einem großzügigen Anwesen zusammen. Das große Kreuzworträtsel unserer Zeitung mögen sie sehr, in der Regel kann es Johanna Christandl zu 95 Prozent ausfüllen – eine beachtliche Leistung.

Fast die ganzeWelt bereist

Als Berufstätige und danach als Rentner haben sie die Welt bereist, sie waren auf allen Kontinenten bis auf Australien. Nordamerika und der Nahe Osten haben ihnen unvergessliche Erlebnisse beschert. In letzter Zeit konzentrieren sie sich jedoch auf Deutschland und Italien. Durch viel Sport und bewegung sind sie rüstig geblieben. Das Geheimnis ihrer langen Ehe? Johanna Christandl nennt auf diese Frage die christliche Erziehung und die Fähigkeit des Nachgebens. Schmunzelnd fügt ihr Mann hinzu, dass er doch derjenige sei, der immer nachgebe. Da lachen die beiden – und man sieht: Auch den Humor haben sie gemeinsam.

Kommentare