Die Wasserburger Stadtkapelle bläst mit viel Abstand

Zehn Musiker mit einem Blasinstrument dürfen entsprechend den Vorgaben des Bayerischen Blasmusikverbandes nun wieder unter Einhaltung der Abstandsregeln gemeinsam musizieren.

Und das möglichst im Freien. Als ersten Auftrittsort haben sich Georg Mach, Vorsitzender der Wasserburger Stadtkapelle, und der Vorstand einen besonderen Ort ausgesucht: Im Caritas-Altenheim „Sankt Konrad“ im Burgerfeld war die Freude groß, dass im Garten der Einrichtung das erste kleine Standkonzert der Wasserburger Stadtkapelle nach der coronabedingten Zwangspause stattfinden durfte. Auf der Gartenterrasse und von den Balkonen lauschten die Bewohner den Klängen. Da strahlte nicht nur die Sonne, sondern auch die Gesichter so mancher Zuhörer. bua/Foto Burlefinger

Kommentare