Wasserburger sind top im Müllverwerten

Rasante Steigerung bei der Sammlung von Bioabfall: Von 2017 auf 2018 hat sich die Menge mehr als verzehnfacht. OVB

In kaum einer bayerischen Stadt wird der Abfall so fleißig verwertet wie in Wasserburg. Voll eingeschlagen hat hier 2018, entgegen vieler Befürchtungen, die Biotonne.

Wasserburg – An der Gesamtabfallmenge – 370 Kilogramm pro Einwohner – hat sich gegenüber dem Vorjahr nichts geändert. Doch die Abfälle, die einer Verwertung zugeführt werden, haben sich von 236 auf 274 Kilogramm pro Einwohner erhöht. Die Menge des Rest- und Sperrmülls sank von 134 auf 95 Kilo.

Bernhard Schachner, im Rathaus zuständig für die Abfallwirtschaft, führte diese positive Entwicklung im Umweltausschuss auf den „gigantischen“ Erfolg der Biotonne zurück. Sie wurde im vergangenen Jahr eingeführt. Seitdem stieg die Sammelmenge des Bioabfalls von sechs auf fast 70 Kilogramm pro Einwohner.

Die Biotonne bestand die Bewährungsprobe im schwierigen Jahr des Jahrhundertsommers. „Gestank und Maden? Natürlich hat es das gegeben, doch es ist gegangen“, zog Schachner im Ausschuss Bilanz.

Viele Wasserburger Bürger werfen auch ihre Gartenabfälle ein: Die am Wertstoffhof angelieferte Menge ging von 29 auf acht Kilogramm pro Einwohner zurück.

Mit 86 Kilogramm verbleibendem Restmüll pro Bürger hat Wasserburg nach Angaben der Stadt einen Spitzenplatz in Bayern inne. Zum Vergleich: Im Landkreis verbleiben 162 Kilo Restmüll pro Einwohner, landesweit 144 Kilo.

Selbst in Wasserburg geht noch mehr im Bemühen, den nicht mehr zu verwertenden Restmüll weiter zu senken, zeigte sich Schachner angesichts des Einsparpotenzials überzeugt. „Unser System funktioniert sehr gut“, zog auch Bürgermeister Michael Kölbl in der Sitzung des Umweltausschusses Bilanz.

Eine der ersten Kommunen, die auf das Holsystem setzt

Die Stadt Wasserburg ist übrigens die einzige Kommune im Landkreis, die die Entsorgung der Biotonne selber durchführt. Diese Aufgabe liegt eigentlich beim Landkreis Rosenheim. Er hat die Einsammlung, Beförderung und Verwertung von allen Wertstoffen generell per Rechtsverordnung an die Stadt übertragen.

Mit der Biotonne war die Stadt Wasserburg die erste Kommune im ganzen südostoberbayerischen Raum, die auf dieses Holsystem setzte.

Kommentare