Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Umleitungen „umfahren“

Wasserburger Serpentinen wegen Baumfällung gesperrt: Autofahrer weichen verbotenerweise aus

Baumkraxler sind im Wald an den Serpentinen im Einsatz.
+
Baumkraxler sind im Wald an den Serpentinen im Einsatz.
  • Winfried Weithofer
    VonWinfried Weithofer
    schließen

Die Sperrung der Wasserburger Serpentinien macht lange Umwege notwendig. Es gibt Autofahrer, die das nicht akzeptieren wollen und das kann teuer werden.

Wasserburg – In Wasserburg haben derzeit die Motorsägen das Sagen: Viele erkrankte Bäume müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit an Straßen und Spazierwegen gefällt werden.

Schweres Gerät macht die Sperrung der Serpentinen notwendig.

Am Montag, 28. Februar, waren dafür die Serpentinen gesperrt worden. Bis einschließlich Aschermittwoch, täglich von 8 bis 16 Uhr, müssen an der Münchener Straße zahlreiche Bäume gefällt werden.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Sie sind am Eschentriebsterben erkrankt und laut Staatlichem Bauamt Rosenheim, das für die Verkehrssicherung zuständig ist, nicht mehr zu retten. Mitarbeiter einer Baumpflege-Firma haben am Montag mit ihrer schwierigen Arbeit im Gehölz begonnen. Mithilfe eines Krans wurden die Stämme gestutzt und Kraxler machten sich an den Bäumen mit Schneidewerkzeug zu schaffen. Der Verkehr wurde weiträumig über die B 304 umgeleitet.

Obwohl mehrfach in der Wasserburger Zeitung darauf hingewiesen worden war, kam die Sperrung der Serpentinen für einige Verkehrsteilnehmer anscheinend überraschend, bedauert die Polizeiinspektion Wasserburg. Innerhalb einer Stunde versuchten sieben Autofahrer, verbotenerweise über die Köbingerbergstraße die Sperrung zu umfahren und stießen auf eine Kontrolle der Wasserburger Polizei. Nach Überprüfung der Fahrer und Fahrzeuge und der Ausstellung einer gebührenpflichtigen Verwarnung über 50 Euro konnten die Betroffenen ihre Fahrt fortsetzen. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer, sich an die Beschränkungen und die Umleitung zu halten.

Kommentare