Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Unterkunft für 200 Personen

Wasserburger Realschulturnhalle ist bereit für die Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen

Bereit für die Ankunft der Flüchtlinge: die Turnhalle der Realschule, hergerichtet vom Kreisbauhof Wasserburg.
+
Bereit für die Ankunft der Flüchtlinge: die Turnhalle der Realschule, hergerichtet vom Kreisbauhof Wasserburg.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Wasserburg ist vorbereitet: Die ersten vom Landkreis zugewiesenen Flüchtlinge werden erwartet.

Wasserburg – Die Turnhalle der Realschule Wasserburg ist bereit für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine. Etwa 200 Personen können hier eine Unterkunft erhalten, teilt der Sprecher des Landratsamts, Michael Fischer, auf Anfrage mit. In der Turnhalle seien Boxen mit Platz für je sechs Personen aufgestellt worden. Auch alles Weitere ist durchorganisiert – vom Catering bis zum Security-Dienst, der rund um die Uhr im Einsatz ist. Die ersten vom Landkreis zugewiesenen Menschen aus dem Kriegsgebiet werden dieser Tage erwartet, so Fischer.

Sie kommen aus einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landkreises in Rohrdorf. Hier werden ihre Daten erfasst und Corona-Schnelltests gemacht. Wer ein positives Ergebnis hat, wechselt in die Turnhalle nach Neubeuern, alle weiteren Geflüchteten werden auf andere Räumlichkeiten wie jene der Turnhalle der Staatlichen Realschule verteilt.

Für den Schulsport gibt es nach Informationen von Robert Mayerhofer, Leiter des Wasserburger Liegenschaftsamtes, schon erste Kompensationsangebote anderer Bildungseinrichtungen. Unter anderem habe die Mittelschule Platz zur Verfügung gestellt. Auch der Vereinssport muss ausweichen, dies organisierte der TSV Wasserburg.

Kommentare