Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hilfe auch für Freunde in der Ukraine

Trotz eingebrochener Finanzen spendet die Kolpingsfamilie Wasserburg Geld an Partnerländer

Für 15 Jahre Mitgliedschaft ehrten Vorsitzender Manfred Ehrler (links) und Präses Andreas Demmel (rechts) Martha Rigam (Zweite von links) und Waltraud Wimmer.
+
Für 15 Jahre Mitgliedschaft ehrten Vorsitzender Manfred Ehrler (links) und Präses Andreas Demmel (rechts) Martha Rigam (Zweite von links) und Waltraud Wimmer.

Nach zwei Jahren Coronapause traf sich die Wasserburger Kolpingsfamilie im Pfarrzentrum St. Konrad zur Mitgliederversammlung. Wie die Finanzen aussehen, was alles erreicht und wer geehrt wurde.

Wasserburg – Es galt, die Jahresberichte und Abschlüsse 2020 und 2021 von den Mitgliedern per Abstimmung bestätigen zu lassen und über Veränderungen zu berichten. Der Vorsitzende Manfred Ehrler leitete die Veranstaltung, wobei den Mitgliedern die Abstimmungen nach einer stärkenden Brotzeit vorab leicht gemacht wurden. Insgesamt sind die Finanzen in beiden Jahren eingebrochen, was sich im Bericht des Kassiers Josef Wimmer, der wegen Krankheit vom Vorsitzenden vertreten wurde, deutlich zeigte.

Eine Satzungsänderung bezüglich der Beiträge wurde einstimmig angenommen. Die Wahlen bestätigten den aktuellen Vorstand, der den Vorsitzenden Ehrler, den Präses Andreas Demmel, den Stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang Thiele, den Kassier Wimmer und die Schriftführerin Irmgard Irl umfasst. Anschließend wurden Martha Rigam, Waltraud Wimmer und die abwesende Elisabeth Wimmer für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Peter Scheller und Irl, die ebenfalls wegen Krankheit verhindert waren, wurden für 20 beziehungsweise zehn Jahre geehrt. Der Vorstand freute sich darüber, dass 2021 vier neue Mitglieder aufgenommen wurden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Trotz der prekären finanziellen Lage konnten im vergangenen Jahr hilfreiche Geldzuwendungen an das Kolping-Partnerland Ecuador, an den Heimatpfarrer und Kolpingmitglied Dr. Thomas Brei in Tansania und weitere karitative Einrichtungen und Vereine geleistet werden. Als zukünftige Projekte werden eine weitere Unterstützung von Pfarrer Brei und der Kolpingsfamilien in der Ukraine angestrebt. Auch die örtliche Caritas und der Kindergarten St. Konrad sollen unterstützt werden.

re/VN

Mehr zum Thema

Kommentare