Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einsendeschluss 6. September

Wasserburger Ferienrätsel: Hier finden Sie alle Fragen im Überblick

Des Rätsels Beginn – war am Inn. Wir wollten in der ersten Folge wissen, was die keltische Herleitung von „Inn“ bedeutet.
+
Des Rätsels Beginn – war am Inn. Wir wollten in der ersten Folge wissen, was die keltische Herleitung von „Inn“ bedeutet.
  • Andrea Klemm
    VonAndrea Klemm
    schließen

Wasserburg - Die Leser der Wasserburger Zeitung sind Rätselfüchse: Auch heuer haben sie fleißig mitgemacht bei unserem Ferien-Gewinnspiel. Viele haben den Lösungssatz bereits geknackt. Bis 6. September können Sie sich noch per E-Mail, Brief und Postkarte beteiligen. Alle Fragen im Überblick finden Sie hier.

-

Die Fragen des Ferienrätsels in der Übersicht

1)Was bedeutet die keltische Herleitung von „Inn“? Der erste Buchstabe gehört auf dem Lösungscoupon in Kästchen Nummer 55 und der zweite in Nummer 56.

2)Welche Art der Brautwerbung führte im Sommer 1925 zu einer blutig-tragischen Auseinandersetzung zwischen Rotter und Lengdorfer Burschen? Der dritte Buchstabe gehört in Kästchen 9, der fünfte in Kästchen 47.

3)Welchem Landgericht wurde das Pfleggericht Kling nach seiner Auflösung 1803 zugeschlagen? Der dritte Buchstabe gehört in Kästchen Nummer 2 und der letzte in Nummer 52.

4)Was brauchten schon die alten Römer für den Straßenbau, besser gesagt für das Fundament? Der zweite Buchstabe kommt in Kästchen Nummer 43 und der dritte in Nummer 46.

5)Wie nennt man einen kastrierten Hahn? Der erste Buchstabe muss in Kästchen 24, der vierte in Nummer 34 und der letzte in Nummer 65.

6)Welche Farbe hatte Kunos Pferd in der Haager Legende? Der zweite Buchstabe gehört in Kästchen Nummer 7 und der dritte in Nummer 29.

7)Welche Abgabe hat Griesstätt im Jahr 1900 eingeführt, um die Innbrücke zu finanzieren? Buchstabe Nummer 5 muss in Kästchen 18, Nummer acht in Kästchen 33 und der letzte wird in Nummer 20 gesetzt. Umlaute werden als zwei Buchstaben gerechnet.

8) Wie nannte man den Landkreis als Verwaltungseinheit im Bayern der 1860er Jahre (Folge zur Kesselseestraße )? Notieren Sie den neunten Buchstaben in Kästchen 14, den siebten in Kästchen 1 und den letzten in Kästchen 30.

9) Was wurde Ende des 18. Jahrhunderts in einem überdimensionierten Bau im Innenhof von Schloss Burgrain hergestellt? Schreiben Sie den ersten Buchstaben ins Kästchen Nummer 42 und den letzten Buchstaben in Kästchen Nummer 62.

10) Wie nennt man freche Burschen, die allerhand anstellen, wie etwa am Klosterweiher in Gars die Badeanzüge der Mädchen anzuziehen? Notieren Sie den ersten Buchstaben in Kästchen Nummer 54 und den sechsten Buchstaben in Nummer 58.

11)Welche Farbe hatte das Siegelwachs der früheren Herrscher? Der erste Buchstabe muss in Kästchen Nummer 38 und der dritte Buchstabe in Kästchen Nummer 61.

12) Bis zur Gebietsreform 1972 war der Schulstandort Kircheiselfing der Hauptort einer Gemeinde im damaligen Landkreis Wasserburg, die als Lösungswort gesucht wird. Schreiben Sie den letzten Buchstaben in Kästchen Nummer 6, den fünften in Kästchen 28 und den zweiten in Nummer 53. Nummer 9 kommt in Nummer 32.

13) „Statistisch gesehen waren die Haager alle .... .... in einen Krieg verwickelt“ (Folge zum Ochenskrieg). Welche Zwei Wörter fehlen hier? Notieren Sie vom zweiten Wort den dritten Buchstaben in Kästchen 23 und vom ersten Wort den vierten Buchstaben in Kästchen 51.

14) Wie kamen Findlinge dorthin, wo sie heute liegen, wer oder was hat sie transportiert (Folge zur Teufelsbruck)? Tragen Sie den vierten Buchstaben in Kästchen Nummer 27 ein, den siebten in Nummer 19 und den achten in Nummer 63 ein.

15)In einem Kloster unweit von Obing hat Mozart als Kind viel Zeit verbracht. Zu welchem Orden gehörte das Kloster bis zu seiner Auflösung im Jahr 1803? Schreiben Sie den fünften Buchstaben ins Kästchen Nummer 11, den zehnten in 64 und den zweiten in Nummer 40. Buchstabe 8 muss in Nummer 50.

16) Woher stammt die in Wasserburg lebende weit gereiste Powerfrau und Basketballerin Bec Thoresen? Ist es a) Australien, b) Neuseeland oder c) Papua-Neuguinea. Wenn a) richtig ist, schreiben Sie ein D in Kästchen Nummer 36 und ein T in Nummer 66. Falls b) zutrifft gehören in die Kästchen ein P und ein D. Und wenn c) stimmen sollte, notieren Sie ein B und ein K.

17) Mit welcher Art von Verletzung haben es Feuerwehrleute in ihren Einsätzen immer wieder zu tun (Folge Feuerwehr Schönbrunn-Fürholzen)? Schreiben Sie den ersten Buchstaben in Kästchen Nummer 39, den achten in Nummer 5 und den zehnten in Nummer 35.

18)Wie hoch waren die Schulden, mit denen Edling sich von Wasserburg unabhängig machte? Setzen Sie vom dritten Wort den zweiten Buchstaben in Kästchen Nummer 4, vom zweiten Wort den letzten Buchstaben in Kästchen 16 und vom ersten Wort den ersten Buchstaben in Kästchen Nummer 17.

19) Erscheinen kann die „Geisternonne von Gars“ laut Geschichte nur in besonderen Nächten, nämlich denen mit ..... Wenn Sie die Antwort kennen, übersetzen Sie diese ins Englische. Der zweite Buchstabe des ersten Wortes gehört in Kästchen Nummer 8, der letzte Buchstabe des zweiten Wortes in Kästchen Nummer 59.

20)Fische stoßen an ihre Grenzen, etwa beim Innkraftwerk in Wasserburg. Wie nennt man die Vorrichtung, mit der Fische dieses Hindernis überwinden können? Notieren Sie den zweiten Buchstaben in Kästchen Nummer 48, den dritten in Nummer 60 und den letzten in Nummer 10.

21) Um welchen Pfarrverband im Kreis Mühldorf muss sich der Kraiburger Pfarrer Michael Seifert, der auch für Grünthal zuständig ist, nun auch noch kümmern? Notieren Sie den vierten Buchstaben in Kästchen 49, den sechsten in Nummer 26 und den siebten in Nummer 44.

22)Wie hieß der erste Lokalredakteur der Wasserburger Zeitung nach dem Weltkrieg? Notieren sie den zweiten Buchstaben des Vornamens in Kästchen Nummer 21, den dritten in Kästchen Nummer 3. Vom Nachnamen gehört der erste Buchstabe ins Kästchen Nummer 57 und den siebten schreiben Sie in Kästchen Nummer 45.

23)Wie hießen die beiden Mönche, die einer Legende nach in Schiltern (bei St. Wolfgang) Rast machten.

a) Renigertus und Albinus

b) Peter und Paul

c) Marinus und Annianus

Ist a) richtig, dann setzen Sie jeweils ein E in Kästchen 15, 25 und 31. Bei b) kommt ein A in die Kästchen und bei c) ist es ein N.

Die Preise

• Als Hauptpreis stiftet die Firma Meggle eine Ballonfahrt für zwei Personen.

• Eine Stadtführung für 20 Personen macht die Wasserburger Touristinfo möglich. Irene-Kristen Deliano legt noch ihr Schwalben-Buch obendrauf.

• Der Ruderverein Babensham-Wasserburg stiftet einen Schnupperkurs für vier Personen.

• Die Werbegemeinschaft „Haag aktiv“ stiftet sechs Haag-Aktiv-Einkaufsgutscheine zu je 50 Euro.

• Die Wasserburger Sängerin Vera Klima stellt ein Paket, bestehend aus ihren vier Alben und einer Schwesterherz-Tasse, zur Verfügung.

• Einen Einkaufsgutschein über 50 Euro für die Klostergärtnerei Gars sponsert das Kloster Gars.

• Vier Wasserburg-Gutscheine (je 20 Euro) gibt es vom Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg (WFV).

• Gottfried Held stellt aus seiner Töpfer-Werkstatt zwei Haferl und eine Schüssel zur Verfügung.

• Einen Einkaufskorb von Reisenthel, einen Dampfgarer und einen Kugelgrill gibt es vom OVB-Medienhaus.

• Einen Blumenstrauß gibt es von Floristin Pia Danzer.

• Ein Exemplar „KloLecktüre“ stiftet der Isener Wortakrobat Thomas Hiemer.

• Zwei Personen dürfen sich in Deliano-Backstube und Kaffeerösterei ein „Frühstück deluxe“ schmecken lassen.

• Drei Gutscheine für je ein Marienplatz-Frühstück (zu zweit) im Stechl-Keller steuert Peter Fichter bei.

• Zwei Karten für das Theater Herwegh.

• 13 Buchpreise (gestiftet vom OVB-Medienhaus

Kommentare