Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wasserburger Ferienrätsel – Folge 5

Georg Ram aus Moos lebt mit einem Bein im Kreis Traunstein und einem in Rosenheim

Gerhard Ram steht mit einem Bein im Landkreis Rosenheim und mit dem anderen im Landkreis Traunstein. Links Hühner und Garage in der Gemeinde Babensham, rechts die Zimmerei und das Wohnhaus in der Gemeinde Schnaitsee. Das Brennholz liegt mitten zwischen Landkreisen und Gemeinden.
+
Gerhard Ram steht mit einem Bein im Landkreis Rosenheim und mit dem anderen im Landkreis Traunstein. Links Hühner und Garage in der Gemeinde Babensham, rechts die Zimmerei und das Wohnhaus in der Gemeinde Schnaitsee. Das Brennholz liegt mitten zwischen Landkreisen und Gemeinden.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Seine Hühner gackern im Landkreis Rosenheim, die Eier werden im Kreis Traunstein verspeist. Der Hof von Georg Ram in Moos liegt genau auf der Landkreisgrenze. Zu dem Weiler nahe Schnaitsee führt die heutige Rätselfolge.

Schnaitsee – Die Hühner gackern im Landkreis Rosenheim, die Eier werden im Landkreis Traunstein verspeist. Der Haufen Brennholz liegt jeweils etwa zur Hälfte in den beiden Landkreisen und zudem fährt der Eigentümer Gerhard Ram sein Auto in die Garage, die in der ehemaligen Gemeinde Kling liegt, während er selber in der Gemeinde Schnaitsee wohnt. Solche skurrilen Gegebenheiten gibt es in Moos in der Gemeinde Schnaitsee zu bestaunen. Zu seinem Hof führt die heutige Rätselfolge.

Damals durfte er noch auf die Grenze bauen

Wie Gerhard Ram beim Besuch erzählt, hatte er vor knapp 20 Jahren eine Landkreisgrenzenverschiebung beantragt, um zumindest seine geografische Situation klar darzustellen. „Nachdem das Verfahren etwa drei Jahre gedauert hatte, schließlich mussten die Kreistage in Rosenheim und Traunstein, sowie die Gemeinderäte in Babensham und Schnaitsee zustimmen, wurde Schnaitsee um rund 6700 Quadratmeter größer“, erinnert er sich.

Alle weiteren Teile des Wasserburger Ferienrätsels 2021 finden Sie hier.

Ein Dreieck des Grundstücks noch im Nachbarlandkreis

Dass jetzt noch ein Dreieck seines Grundstückes im Landkreis Rosenheim liegt, sei dem unsicheren Besitzstand damals geschuldet.

Lesen Sie auch: Wasserburger Ferienrätsel: Als Kling noch eine stattliche Burg hatte

„Und so fahr ich halt jetzt mein Auto in die Rosenheimer Garage. Gott sei Dank brauch ich mich nicht zwischen den Landkreisen auszuweisen“, sagt er augenzwinkernd.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Wie Ram sich erinnert, war damals zumindest sein Bauvorhaben nicht von dieser Grenzmisere betroffen. „So konnte ich damals noch auf die Grenze bauen, die dann später verlegt wurde.“

Auch weiter in der Vergangenheit war das Anwesen „Beim Fischer z´Moos“ schon mit Kling verbandelt. „Die Leibeigenen auf meinem jetzigen Hof mussten damals im Berger See die Fische für die Adeligen im Schloss Kling fangen.“

Einsendeschluss ist am 6. September

Also kann man getrost sagen, dieses jetzige Anwesen Ram hat nicht nur skurrile Grenzerfahrungen, sondern auch eine interessante Geschichte.

Was wir von Ihnen wissen wollen: Wie nennt man einen kastrierten Hahn? Sie waren früher üblicherweise Teil des Zehnt und etwa auch im Deputatlohn von Beamten enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren: Warum haben 1925 sieben Lengdorfer Burschen zwei Rotter „außegscheidlt“?

Wasserburger Ferienrätsel 2021

Die Rätselfrage in Folge 5:

Wonach suchen wir? Notieren Sie den ersten Buchstaben in Kästchen Nummer 24, den 4. Buchstaben in Nummer 34 und den letzten in Nummer 65.

Einsendeschluss ist am 6. September. Das gibt es zu gewinnen:

  • Als Hauptpreis stiftet die Firma Meggle eine Ballonfahrt für zwei Personen.
  • Eine Stadtführung für 20 Personen macht die Wasserburger Touristinfo möglich. Irene-Kristen Deliano legt noch ihr Schwalben-Buch obendrauf.
  • Der Ruderverein Babensham-Wasserburg stiftet einen Schnupperkurs für vier Personen.
  • Die Werbegemeinschaft „Haag aktiv“ stiftet sechs Haag-Aktiv-Einkaufsgutscheine zu je 50 Euro.
  • Die Wasserburger Sängerin Vera Klima stellt ein Paket, bestehend aus ihren vier Alben und einer Schwesterherz-Tasse, zur Verfügung.
  • Einen Einkaufsgutschein über 50 Euro für die Klostergärtnerei Gars sponsert das Kloster Gars.
  • Vier Wasserburg-Gutscheine (je 20 Euro) gibt es vom Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg (WFV).
  • Gottfried Held stellt aus seiner Töpfer-Werkstatt zwei Haferl und eine Schüssel zur Verfügung.
  • Einen Einkaufskorb von Reisenthel, einen Dampfgarer und einen Kugelgrill gibt es vom OVB-Medienhaus.
  • Einen Blumenstrauß gibt es von Floristin Pia Danzer.
  • Ein Exemplar „KloLecktüre“ stiftet der Isener Wortakrobat Thomas Hiemer.
  • Zwei Personen dürfen sich in Deliano-Backstube und Kaffeerösterei ein „Frühstück deluxe“ schmecken lassen.
  • Drei Gutscheine für je ein Marienplatz-Frühstück (zu zweit) im Stechl-Keller steuert Peter Fichter bei.
  • Zwei Karten für das Theater Herwegh.
  • 13 Buchpreise (gestiftet vom OVB-Medienhaus).

Kommentare