Wasserburger Ferienrätsel (Folge 13) führt zu einem Kirchlein in Unterreit

Eine schöne alte Tür gehört zu dem Kirchlein, das wir in der heutigen Rätselfolge suchen.
+
Eine schöne alte Tür gehört zu dem Kirchlein, das wir in der heutigen Rätselfolge suchen.

Das Ferienrätsel führt uns heute in die Spätgotik. Eine kleine Dorfkirche lädt zum Verweilen ein. Die Wallfahrtskirche wird in einem Kirchenführer erstmals 1065 erwähnt. Ursprünglich war das Gebäude ein Wachturm.

Unterreit – Augustinermönche aus Gars verwandelten einen festen Wachturm in ein Kirchlein und weihten es der Muttergottes. Es lag, der Flussverkauf des Inns war größer als heute, auf einem Berg und war vom Wasser aus sehbar. Die frommen Schiffer nannten das Kirchlein „Meeresstern“.

Die jetzige Kirche wurde als spätgotischer Bau um 1506 errichtet und ist, an der gotischen Statue der Heiligen Elisabeth im Hochaltar erkennbar und dieser Heiligen geweiht.

Im 17. bis 18. Jahrhundert wurde die Kirche barockisiert. Das sehr alte Kirchenportal öffnet für die Besucher ein Kleinod inmitten Wiesen und Felder. Szenen vom Wirken und Leben der Heiligen sind an der Brüstung der Empore auf uralte, breite Tannenläden gemalt und reich verziert. Sehenswert sind auch die Votivtafeln und die barocke Heiligenstatue.

Wallfahrt zu Christi Himmelfahrt

Besonders gerne besucht wird die Kirche beim Mariensingen im Mai. Ein sehr alter Brauch ist auch die Wallfahrt zu Ehren der Gottesmutter am Abend vor Christi Himmelfahrt und der Patroziniumsgottesdienst zu Ehren der Hl. Elisabeth.

Wie heißt das Kirchlein, nach dem wir in dieser Rätselfolge suchen? Natürlich steht im Namen ein „Sankt“. Wenn Sie die Antwort kennen, dann notieren Sie ins Kästchen Nummer 47 den zweiten Buchstaben, der fünfte Buchstabe gehört ins Kästchen Nummer 46 und in das 20. Kästchen schreiben Sie den siebten Buchstaben.

Marianne Fill

Kommentare