Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Paula Zaschka wieder als Vorsitzende gewählt

Wasserburger Basketballer bleiben bei bewährter Abteilungsführung

Im Einsatz für den Wasserburger Basketball: (von links) Kassierin Anna Hofmeister, Vorsitzende Paula Zaschka und ihr Stellvertreter Peter Maier.
+
Im Einsatz für den Wasserburger Basketball: (von links) Kassierin Anna Hofmeister, Vorsitzende Paula Zaschka und ihr Stellvertreter Peter Maier.
  • Winfried Weithofer
    VonWinfried Weithofer
    schließen

Mitglieder der Basketballabteilung des TSV Wasserburg haben sich in der Badria-Halle in Wasserburg zur Hauptversammlung der Sektion eingefunden.

Wasserburg – Im wichtigsten Tagesordnungspunkt ging es um die Wahl des Vorstands, wobei sich keine personellen Veränderungen ergaben.

Paula Zaschka wurde einstimmig in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt, das sie aber mit ihren 73 Jahren nur noch für ein Jahr ausüben will. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Peter Maier gewählt, als Kassierin Anna Hofmeister. Die Versammlung bestätigte zudem die abwesende Biggi Falter als Schriftführerin. Einstimmig erfolgte auch die Wahl des Hallensprechers Michael Thaler als künftigen Kassenprüfer.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Mit Blick auf die vergangene Bundesliga-Saison verwies Zaschka auf die schwierigen Umstände aufgrund der Pandemie. „Spiele ohne Zuschauer, das war ganz bitter. Es herrschte eine Geisterstimmung. Und dann hatten wir noch großes Verletzungspech. Aber wir sind ohne einen einzigen Corona-Fall durch die Saison gekommen, die wir mit dem 5. Platz beendeten.“ Besonders hart habe es die Jugend getroffen, die kein einziges Spiel habe austragen dürfen. „Es freut mich, dass trotzdem so viele Jugendliche bei der Stange geblieben sind“, betonte Zaschka.

Seit Juni könne auch wieder ein geregeltes Training stattfinden, und die Abteilung habe in allen Mannschaften genügend Spieler. „Wir schauen positiv in die Zukunft“, sagte die Vorsitzende Zaschka mit Blick auf die neue Sasion.

Mehr zum Thema

Kommentare