Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wasserburger Archiv geht online

Wasserburg – Über einen Zeitraum von 20 Jahren wurde der Bestand des Wasserburger Archivs gereinigt, konserviert, restauriert und erschlossen.

Am morgigen Donnerstag, 8. Dezember, werden um 18 Uhr die Schwerpunkte des Online-Vortrags mit vielen Fotos aus der praktischen Arbeit vorgestellt. Edith Stürmlinger, Kulturreferentin und Dritte Bürgermeisterin, hält die Begrüßung ab, danach folgen Grußworte der Förderer, Dr. Ursula Hartwieg, Leiterin der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK), und Martin Jäger, bavarikon-Geschäftsstelle, Bayerische Staatsbibliothek München. In den Jahren 2020 bis 2022 wurden im Wasserburger Archiv Hunderttausende Seiten digitalisiert. Diese werden im Portal „bavarikon“ bis zum Ende des Jahres 2023 vollständig online verfügbar werden. Teilbestände sind bereits zugänglich. Die Anmeldung zur Online-Veranstaltung ist erforderlich bis heute, Mittwoch, 7. Dezember. Nach einer Anmeldung erfolgt die Zusendung des Veranstaltungslinks per E-Mail.

Kommentare