Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wegen gestiegener Versorgungskosten

Wasserburg zahlt künftig 50 Cent Fundtierpauschale

Symbolbild: Das Eschweger Tierheim im Werra-Meißner-Kreis bleibt wegen der Coronakrise geschlossen.
+
Die Stadt Wasserburg zahlt künftig eine höhere Fundtierpauschale (Symbolbild)
  • Petra Maier
    VonPetra Maier
    schließen

An das Tierheim Rosenheim zahlt die Stadt Wasserburg von nun an jährlich 50 Cent pro Wasserburger Einwohner.

Wasserburg - Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig.

Der Tierschutzverein Rosenheim hatte einen Antrag auf Erhöhung der Fundtierpauschale gestellt. Begründet wurde dieser Schritt mit Kostensteigerungen bei der Versorgung der Tiere.

Die Verwaltung Wasserburg gab bekannt, dass auch die Nachbargemeinden 50 Cent pro Einwohner zahlen. Im Haushalt der Stadt werden die Kosten durch die Erhöhung voraussichtlich von 2.600 Euro im Haushaltsansatz auf 6.398 Euro steigen.

Mehr zum Thema

Kommentare